Kein Balanceakt

GMP-gerechte Planung und Umbau von Pharma-Anlagen

01.06.2001

In der pharmazeutischen Industrie besteht heute noch große Unsicherheit,
wenn es um das Thema Gute Herstellpraxis oder GMP (Good Manufacturing
Practice) geht. Das betrifft unter anderem den Mindestaufwand bezüglich Validierung sowie die finanziellen Auswirkungen auf die Gesamtprojektkosten.
Der Begriff Pharma-Anlagen soll an dieser Stelle alle Anlagen zur Erzeugung
pharmazeutischer Wirkstoffe sowie deren Darreichungsformen umfassen.
Die GMP-Betrachtungen müssen nicht nur bei der Neuerstellung,
sondern auch beim Umbau dieser Anlagen berücksichtigt werden, wobei
auch die GMP-Richtlinien zwischen Neu- und Umbau differenzieren.

Heftausgabe: September 2000

Über den Autor

Dr. Siegfried Schmitt
Loader-Icon