Für Konti-Prozesse

Gravimetrische Dosierwaagen Baureihe K3-PH

12.04.2019 Die neue Generation der gravimetrischen Dosierwaagen Baureihe K3-PH von Coperion K-Tron für die Pharmaindustrie ist modular aufgebaut und speziell auf die steigenden Anforderungen kontinuierlicher Prozesse abgestimmt.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • geringere Standfläche als bisher
  • hochgenaue SFT-Wägetechnik (Smart Force Transducer)
  • für kontinuierliche Prozesse geeignet
CoperionKTron 1904pf001_K3-PH-Feeders_RGB_300dpi

Die K3-PH-Dosiererlinie ist vor allem für den Einsatz in kontinuierlichen Prozessen in der Pharmaindustrie entwickelt. (Bild: Coperion K-Tron)

Sie benötigen deutlich weniger Standfläche als bisherige Ausführungen, weil eine verkleinerte D4-Plattformwaage mit der patentierten, hochgenauen Smart Force Transducer (SFT)-Wägetechnik eingesetzt wird. Diese basiert auf dem Prinzip der schwingenden Saite und liefert ein hochgenaues Gewichtssignal mit einer Auflösung von 1:4‘000‘000 in 80 ms. Die Elektronik beinhaltet Linearisierung, Temperaturkompensation und einen digitalen Low-Pass-Filter, um Anlagenvibrationen zu reduzieren. Dank des digitalen Designs ist keine Kalibrierung erforderlich. Je nach Aufgabe lassen sich mehrere Dosierer zu einem Cluster gruppieren, beispielsweise bei kontinuierlichen Prozessen wie der Direktverpressung (CDC), der Extrusion, der Nass- und Trockengranulierung, als auch bei traditionellen Chargenprozessen. Der modulare Aufbau dieser Dosierwaagen vereinfacht und beschleunigt die Reinigung und Wartung. Das ‚Quick Change‘-Design, bei dem die Dosiereinheit inklusive Horizontal-Rührwerk und Schnecken schnell vom Dosiererantrieb abgekoppelt werden kann, ermöglicht zudem einfache und schnelle Produktwechsel. Dazu reicht es aus, zwei Klemmen zu lösen, die benutzte Dosiereinheit zu entfernen und durch eine gereinigte zu ersetzen. Alle drei verfügbaren Dosiereinheiten QT20, QT35 und QS60 (Doppel- und Einfachschnecken) können mit derselben Waagen- und Antriebskombination verwendet werden. Sie sind austauschbar und können in Abhängigkeit vom zu dosierenden Produkt, der gewünschten Dosierleistung und der benötigten Wägeauflösung eingesetzt werden. Um ein optimales Resultat bei der WIP-Reinigung (Wash-in-Place) zu erzielen, ist jede Einheit um zwei Grad geneigt. Dies unterstützt die bestmögliche Drainage während des Reinigungsprozesses. Die Dosiererlinie erfüllt die Anforderungen der pharmazeutischen Industrie, einschließlich der cGMP-Richtlinien und -Standards, und setzt ausschließlich FDA-zugelassene Konstruktionsmaterialien ein.

Link zur Homepage

 

 

 

Anzeige
Loader-Icon