Ruland Engineering fokussiert Messeauftritt zur Brau

Hygienic Design im Anlagenbau

09.10.2019 Ruland Engineering & Consulting fokussiert auf der Brau Beviale das Thema Hygienic Design. Am Messestand zeigt der Experte für Flüssiganlagen ein reinigungsgerecht gestaltetes Modul zur Herstellung, Lagerung und Dosierung von Flüssigkeiten.

Entscheider-Facts

  • maximale Hygiene
  • effizienter Produktionsablauf
  • verschiedene Reinigungskonzepte

Hygienic Design gewinnt an Bedeutung: Die Qualitätsstandards steigen, gleichzeitig verschärfen sich Auflagen der Gesetzgeber. Die maßgeschneiderten Lösungen des Anbieters sind in Konstruktion, Material und Oberflächen so angelegt, dass bei maximaler Hygiene ein effizienter Produktionsablauf möglich ist. Die Konzepte verhindern Ablagerungen sowie das Eindringen von Fremdstoffen oder Mikroorganismen. Auch elektrische Komponenten für die intelligente Steuerung werden dabei nach Hygienic-Design-Prinzipien ausgewählt. Zum Reinigungskonzept gehören  Cleaning-in-Place (CIP) Anlagen oder andere Verfahren wie Whirlwind. Diese geschlossenen Systeme sorgen bei Produkt- oder Chargenwechsel für eine rasche und gründliche Reinigung, sodass die Anlagen schnell wieder für die Produktion bereitstehen. Beim Partnerunternehmen und Mitaussteller M. Roth können sich Fachbesucher über hygienekonforme Behälter und Apparate aus rost- sowie säurebeständigem Edelstahl informieren.

Brau Beviale 2019, Halle 9 – 348

Weitere Informationen finden Sie auf: https://rulandec.com/news/brau-beviale-2019/

Ruland 1910pf015_Brau2019 Hygienic_Design_Modul_Flüssigkeiten

Modul zur Herstellung, Lagerung und Dosierung von Flüssigkeiten im hygienic Design. Bild: Ruland

Loader-Icon