Flexible Verpackungslinien in der Keksproduktion

In aller Munde

Pharma
Food
Kosmetik
Chemie
Planer
Betreiber
Einkäufer
Manager

05.03.2018 Flexibilität ist der Schlüssel, wenn bei der Produktion von Keksen oder Crackern neue Anforderungen anstehen. Ob die Hersteller Sonderaktionen fahren, ihre Kunden mit neuen Verpackungsformaten überraschen oder aus wirtschaftlichen Gründen Produktionskosten sparen möchten.

Anzeige

Entscheider-Facts für Betreiber

  • Hersteller von Keksen stehen vor der Herausforderung, die Produktion schnell und flexibel an unterschiedliche Verpackungsformate anzupassen und dabei rentabel zu produzieren.
  • Moderne und intelligente Verpackungssysteme ermöglichen flexible Konfiguarationsmöglichkeiten und schnelle Formatwechsel in den Produktlinien, bei gleichbleibend hoher Produktqualität und optimiertem Materialeinsatz.
  • Die Produktion von Sonderaktionen wird damit vereinfacht, und Hersteller können schneller auf neue Markttrends reagieren.
1_id_998245_biscuit-on-pile_preview

Verpackungsformate flexibel an aktuelle Markttrends anzupassen, ist die Herausforderung in der Keksproduktion.

Die Herausforderung ist, die Herstellung flexibel an verschiedene Verpackungsformate anzupassen und gleichzeitig rentabel zu produzieren. Moderne Systeme verfügen über eine bedienerfreundliche und intelligente Technologie, die eine reibungslose und auf aktuelle Markttrends abgestimmte Keksproduktion sicherstellt.

Ernährungsverhalten im Wandel

Die wachsende Nachfrage der Verbraucher nach Snacks und Zwischenmahlzeiten für unterwegs löst schrittweise traditionelles Essverhalten ab. Kekse und Cracker zählen nach wie vor zu den beliebtesten Snacks weltweit. Die Convenience dieser Produkte wird dabei sehr geschätzt. Laut dem Bericht „Global Food and Drink Trends” für 2017 des Marktforschungsunternehmens Mintel, stieg die Zahl neu eingeführter, speziell als Zwischenmahlzeit für unterwegs angepriesener Lebensmittel und Getränke im Jahr 2016 weltweit um 54 %.

PF_2018_02_Bosch kekse

Moderne Verpackungslinien ermöglichen eine flexible Anzahl an Produkten je Packung.

 

Kleinere Verpackungen im Trend

In bestimmten Regionen haben jedoch politische Unsicherheiten zu einem wirtschaftlichen Rückgang geführt und so auch die Nachfrage nach verpackten Konsumgütern gebremst. Potenziell davon am stärksten betroffen sind impulsiv gekaufte Produkte, wie zum Beispiel Kekse und Schokolade. Kunden in den betroffenen Regionen werden voraussichtlich zu günstigeren Optionen wechseln und beispielsweise auf Snacks in Portionspackungen zurückgreifen. Hersteller sollten diese Produkte daher in den entsprechenden Formaten anbieten können.

In enger Zusammenarbeit mit Keksproduzenten, die angesichts dieser aktuellen Trends nach Verpackungslösungen sowohl für Einzelportionen als auch für Familienpackungen suchen, hat Bosch Packaging Technology flexible Systeme entwickelt, die diese Anforderungen erfüllen.

Heftausgabe: März 2018
Seite:
Anzeige
Kelly Meer ist Produktmanager und Entwickler von Verpackungslösungen bei Bosch Packaging Technology

Über den Autor

Kelly Meer ist Produktmanager und Entwickler von Verpackungslösungen bei Bosch Packaging Technology
Loader-Icon