„Linerless-Etikettieren wird in zehn Jahren Standard sein“

Interview mit Alexander Hamer, Product Manager bei Logopak

P+F: Sie haben das Produkt jetzt ganz frisch gelauncht. Wie fallen die ersten Signale aus dem Markt aus – gerade im Hinblick auf das Thema Umweltschutz.

Alexander Hamer: Die Kunden, welche die Technik schon ein bisschen kannten, sind froh, dass wir jetzt endlich lieferfähig sind. Für solche Anwender, für die die Technologie ganz neu ist, braucht es natürlich ein bisschen zu erklären und auch wirklich zu verstehen, was der Unterschied ist. Bis es da richtig Klick macht, dauert es ein paar Tage. So hatten wir auch am Anfang zunächst noch Probleme, Testkunden zu finden. Mittlerweile haben wir dagegen Schwierigkeiten, so viele Maschinen zu bauen, um alle potenziellen Testkunden bedienen zu können. Ich glaube daher, dass die neue Maschine recht schnell, nämlich ab dem ersten Quartal 2020 unser Umsatzbringer Nr. 1 sein wird. Uns kommt da natürlich auch entgegen, dass man sich nun überall verstärkt mit dem Thema Umweltschutz auseinandersetzt. Das ist auch keine Eintagsfliege, sondern wird uns alle dauerhaft beschäftigen.

Aber natürlich bekommt man mit dem Thema Umweltschutz allein immer noch nur die wenigsten dazu, ihre laufenden Maschinen gegen neue auszutauschen. Auch wenn da die Bereitschaft mittlerweile gestiegen ist. Wichtig ist daher auch, dass das Verbrauchsmaterial der Linerless-Etiketten 10 bis 15 % günstiger ist als bei herkömmlichen Etiketten. Das ist bei großen Unternehmen, die bis zu 700.000 Euro allein für Verbrauchsmaterial ausgeben, schon eine Hausnummer, die sich bemerkbar macht. Viele Unternehmen haben außerdem noch nicht erkannt, dass sich das Thema Umweltschutz auch nach außen in der Kommunikation gegenüber dem Endkunden nutzen lässt.

Wir gehen davon daher aus, dass sich das Etikettieren ohne Trägerpapier über kurz oder lang zumindest bei Neuanschaffungen durchsetzen wird. Mein persönlicher Wunsch wäre, dass das schon in fünf Jahren passiert. Realistisch betrachtet wird Linerless-Etikettieren aber erst in zehn Jahren Standard sein.

Alexander Hamer

Alexander Hamer ist ausgebildeter Industrieelek-troniker und hat fast 30 Jahre Erfahrung im Bereich vollautomatischer Etikettiertechnik. Er war unter anderem im Service und in der Vertriebsleitung tätig. Seit 2011 ist er beim Maschinenbauer Logopak für das Produktmanagement verantwortlich als aktive Schnittstelle zwischen Entwicklung, Vertrieb und Marketing. Im Bereich Linerless hat er drei Lösungen im B2B entwickelt, wobei eine Lösung als Patent angemeldet ist.

 

Brau Beviale, Halle 4 – 121

Heftausgabe: November 2019
Seite:
Die Fragen stellte  Jona Göbelbecker, Redaktion

Über den Autor

Die Fragen stellte Jona Göbelbecker, Redaktion
Loader-Icon