Firmengründer tot

Kältemaschinenbauer Peter Huber verstorben

20.06.2018 Die Familie und die Mitarbeiter der Peter Huber Kältemaschinenbau AG trauern um ihren Unternehmensgründer, langjährigen Firmenchef und Aufsichtsratsvorsitzenden Peter Huber. Der Firmengründer verstarb am 12. Juni 2018 im Alter von 77 Jahren.

Anzeige
Peter Huber Kältemaschinen

Peter Huber, der Gründer der Peter Huber Kältemaschinenbau AG, ist am 12. Juni 2018 im Alter von 77 Jahren verstorben. Bild: Huber

Der 1941 in Offenburg geborene Peter Huber arbeitete nach einer Ausbildung zum Maschinenschlosser zunächst im elterlichen Elektro-Fachbetrieb, machte 1967 seinen Meister in der Kältetechnik und gründete ein Jahr später das Unternehmen Peter Huber Kältemaschinenbau. Im Laufe der Zeit wurde er zu einem exzellenten Fachmann auf dem Gebiet der Kältetechnik und Thermodynamik. Die von ihm entwickelte Technik ist heute weltweit in der Forschung, bei temperaturabhängigen Materialtests und bei Umweltsimulationen im Einsatz.

Eine der ersten Neuentwicklungen war der nach Unternehmensangaben kleinste Kältethermostat der Welt, der Ministat. Ein weiterer bedeutender Meilenstein war die Markteinführung des Unistat Tango im Jahr 1989. Als erster geschlossener Prozessthermostat erzielte das Gerät hohe Abkühl- und Aufheizgeschwindigkeiten.

Im Jahr 2016 zog sich Peter Huber aus dem operativen Tagesgeschäft zurück. Das Unternehmen wurde in eine AG umgewandelt und Peter Huber übernahm den Vorsitz im Aufsichtsrat. Heute leiten vier seiner fünf Kinder das Familienunternehmen als Vorstände.

Bis zuletzt wirkte Peter Huber aktiv an der Zukunftsplanung des Unternehmens mit – so auch bei der baulichen Erweiterung der Tangofabrik. Noch in diesem Jahr sollen die Produktionsfläche am Hauptsitz Offenburg verdoppelt und die Verwaltung aufgestockt werden. Das Unternehmen will dazu rund zehn Millionen Euro investieren.

(as)

Anzeige
Loader-Icon