Für zähes Arbeiten

Kapazitive Füllstandsensoren Serie 26

22.05.2017 Die kapazitiven Näherungsschalter und Sensoren der Serie 26  von Rechner Sensors sind darauf konzipiert, die Füllstandsmessung von zähflüssigen und anhaftenden Produkten zu optimieren.

Entscheider-Facts

  • Permittivität ab 1,1
  • CIP/SIP-geeignet
  • FDA-konforme Werkstoffe
Kapazitive Sensoren Serie 26

Kapazitive Näherungsschalter mit Halbkugelförmiger aktiver
Fläche in unterschiedlichen Bauformen. (Bild: Rechner)

Die halbkugelförmige Gestaltung der aktiven Fläche des Gehäuses und der Messelektroden bewirkt, dass anhaftende Materialien schneller ablaufen. Außerdem führt die Form aufgrund der erheblich größeren aktiven Fläche zu einem höheren Primärsignal. Die Sensoren  können Füllstände von Produkten mit eine Permittivität ab 1,1 erfassen. Mögliche Produkte sind etwa Schüttgüter wie Kunststoffgranulate oder Getreide, Flüssigkeiten wie Fruchtsaft, Öl, oder pharmazeutische Lösungen sowie Pasten wie Harze und Klebstoffe. Da die kapazitiven Sensoren ohne mechanische Betätigungskraft arbeiten sind sie verschleißfrei und langlebig.

Die FDA-konformen Werkstoffe PEEK oder PTFE ermöglichen den Einsatz im Lebensmittelbereich oder in der Pharmazie. Die aktive Zone der Sensoren ist so gestaltet, dass SIP / CIP bei 121°C in spannungslosem Zustand des Sensors möglich ist. Modelle mit PEEK-Gehäuse bieten die Schutzklasse IP69K. Die zulässige Umgebungstemperatur reicht je nach Modell von -25 bis 100°C. Für die Ex-Zonen 0, 1, 2, 20, 21, und 22 sind Atex-zugelassene Sensoren mit integrierter Auswerteelektronik, so genannte „all in one“ Modelle, aber auch Namur-Sensoren mit separater Auswerteelektronik erhältlich.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Herstellers.

1704pf923

Loader-Icon