Markt

Konzernumbau bei Novartis – David Epstein verlässt Konzern

18.05.2016 Der Schweizer Pharmakonzern Novartis strukturiert sich zum 1. Juli 2016 um und spaltet die pharmazeutische Sparte auf. Zukünftig fasst der Bereich Oncology die Krebsmedikamente zusammen und Pharmaceuticals die restlichen Arzneien.

Anzeige
Marie-France Tschudin folgt Pauk Hudson als Pharmachefin bei Novartis nach. (Bild: Novartis)

Novartis baut sein Medikamenten-Geschäft um: Onkologie-Medikamente werden zu einem eigenen Geschäftsbereich. (Bild: Novartis)

Die Bereichsleiter Bruno Strigini für Oncology und Paul Hudson für Pharmaceuticals berichten künftig direkt an CEO Joseph Jimenez. Hudson wechselt vom britisch-niederländischen Pharmakonzern Astrazeneca zu den Schweizern. Der bisherige Spartenchef David Epstein entschied im Zuge der Reorganisation das Unternehmen zu verlassen. Mit dem Umbau will der Konzern seinen Fokus verstärkt auf die Sparte Onkologie legen. Erst 2015 hatte das Unternehmen durch den Kauf von Glaxo Smith Kline sein Portfolio auf dem Gebiet der Onkologieprodukte und Wirkstoffe im Entwicklungsstadium erweitert.

Die Original-Pressemeldung finden Sie hier.

Anzeige
Loader-Icon