Molchbares Doppelsitzventil für Coca-Cola

Leckagesichere Produktlenkung und reduzierter Reinigungsaufwand

Pharma
Food
Kosmetik
Chemie
Planer
Betreiber
Einkäufer
Manager

24.09.2019 Ein neuentwickeltes Ventil vereint zwei Systeme, die bereits erfolgreich in den Hygienebereichen der Lebensmittel- und Kosmetikherstellung im Einsatz sind: die leckagesichere Produktlenkung vollautomatischer Doppelsitzventile und das optimierte Produktausbeute- und Reinigungsverfahren der Molchtechnik.

Entscheider-Facts

  • Die Sicherheit von Doppelsitzventilen und die Effizienz der Molchtechnik sind in vielen Hygieneanwendungen geschätze Vorteile, die sich mit dem vorgestellten Ventil vereinen lassen.
  • Das molchbare Doppelsitzventil besteht aus hygiene-konformen Werkstoffen und ist insbesondere auf hohe Lebensdauer und einfache Wartung ausgelegt.
1 KIESELMANN_Bild 2_Molchbares Doppelsitzventil

3-D-Schnittbild des molchbaren Doppelsitzventils. Bilder: Kieselmann

Entwickler des molchbaren Doppelsitzventils ist die Firma Kieselmann, gemeinsam mit Ingenieuren des Coca-Cola Werks Knetzgau. Das Ventil basiert auf dem etablierten hygienischen Doppelsitzventil des Ventilherstellers. Der massive Edelstahlkörper des Gehäuses ist auf dessen Hygiene-Duplex-Molch abgestimmt und fängt Toleranzen von Temperaturunterschieden oder Schwankungen in den Produktleitungen ab. Die beiden Radial-Sitze des Ventils lassen sich einzeln takten, um auch den Leckageraum optimal zu reinigen.

Weniger Produktverluste bei der Reinigung

Das Anliegen von Coca-Cola European Partners Deutschland (CCEP DE) war es, einen minimalen Tot-raum im Ventil mit bewährtem Hygiene-Design zu kombinieren. Dadurch verringern sich die Produktverluste bei der Reinigung. Auch die Abdichtung wurde von den Entwicklungsingenieuren optimiert. Das molchbare Doppelsitzventil ist mit einer Formdichtung in EPDM oder K-flex erhältlich. Der Markenname K-flex steht für eine von Kieselmann weiterentwickelte Form von PTFE. Seitens des Auftraggebers beteiligte sich auch Werkstattleiter Thomas Etzel an der Entwicklung des Ventils. Gemeinsam richtete man das Augenmerk auf die Lebensdauer und das Wartungsverhalten. Das Ergebnis ist ein leckagesicheres, ressourcenschonendes, wartungsfreundliches und langlebiges Ventil.

Seite:

Über den Autor

Michael Reinmuth, Projektleiter Kieselmann Anlagenbau
Loader-Icon