Kontinuierliche Luftüberwachung

Luftüberwachungssystem 2060 Marga M

24.04.2019 Der „Monitor for AeRosols and Gases in Ambient air‟ (MARGA) von Metrohm nutzt die Ionenchromatographie zur Überwachung der Luftqualität, indem er die Konzentration wasserlöslicher Gase und Aerosole in Luft misst, die Feinstaub verschiedener Grössen enthält.

Entscheider-Facts

  • Nachweisgrenze bis 0,001 µg/m3
  • größenselektiver Einlass
  • Überwachung per Internet
deutsche metrohm 1904pf032_Marga Mess und Analysentechnik pf4 2019

(Bild: Deutsche Metrohm)

Eine Vakuumpumpe saugt bei einer konstanten Förderrate Luft in das Gerät. Die maximale Grösse der Feinstaubteilchen kann vor dem Eintritt in das Gerät durch einen größenselektiven Einlass (z. B. PM 1,0, PM 2,5 oder PM 10) begrenzt werden. Ein rotierender Diffusionsabscheider absorbiert wasserlösliche Gase; die wasserlöslichen Ionen in den Aerosolen werden dann in einem Dampfstrahl-Aerosolsammler extrahiert. Zwei Ionenchromatographen bestimmen gleichzeitig die Menge der Anionen und Kationen in Aerosolen sowie wasserlöslichen Gasen und erreichen Nachweisgrenzen bis 0,001 µg/m3.

Das Gerät misst die gasförmigen Verbindungen HCl, HNO3, HNO2, SO2, NH3 sowie die Ionen in Aerosolen Cl, NO3, SO42, NH4+, K+, Ca2+ und Mg2+. Die Datenerhebung erfolgt mit einer Zeitauflösung von einer Stunde, etwa zur Untersuchung von tageszeitlichen Veränderungen oder Ausbreitungsmodellen für Luftverschmutzungsvorfälle. Ein Touchscreen ermöglicht einfachen Zugriff vor Ort auf Resultate und Verlaufsdiagramme. Die Leistung des Analysengeräts lässt sich auch mit einer direkten Internetverbindung aus der Ferne überwachen, um bei Bedarf Justierungen vorzunehmen und auf gespeicherte Daten zuzugreifen. Die Version 2060 Marga M eignet sich besonders für die kontinuierliche Luftüberwachung rund um die Uhr an einem festen Standort.

 

Loader-Icon