…aber der Staub bleibt drin

Magnetscheider zum Entfernen von Metallteilchen

Pharma
Food
Kosmetik
Chemie
Planer
Betreiber
Einkäufer
Manager

19.02.2020 Seinen automatisch reinigenden Easy-Cleanflow-Magnet hat Goudsmit Magnetics einem Re-Design unterzogen. Das Gerät verfügt nun über eine staubdichte Einhausung.

Entscheider-Facts

  • Der vorgestellte Magnetscheider enfernt metallische Verunreinugungen aus pulverförmigen Produktströmen und ist besonders für großen Durchsatz ausgelegt.
  • Die weiterentwickelte Version verfügt über eine staubdichte Abdeckung. Abreinigung der Magnetstäbe erfolgt automatisch während eines Produktionsstillstands.
  • Bedienung und Steuerung sind möglichst einfach gehalten, eine SPS-Anbindung ist optional möglich.
Goudsmit_easyclean-aut7789

Der automatische „Easy-Cleanflow“-Magnet benötigt nur eine geringe Einbauhöhe und entfernt Metallteilchen und schwachmagnetische Edelstahlteilchen ab 30 µm aus großen Mengen von Pulvern wie Kräutern und Gewürzen, Getreide, getrockneten Hülsenfrüchten, Kaffeebohnen oder Zucker. Bild: Goudsmit Magnetics

Der Magnetabscheider entfernt Metallteilchen und schwach magnetische Edelstahlteilchen ab 30 μm aus Pulvern der Lebensmittel-, Chemie-, Keramik- und Kunststoffindustrie. Der Magnet ist für große Produktströme geeignet und zeichnet sich durch seine sehr hohe Leistung aus: Die magnetische Flussdichte beträgt mehr als 12.000 Gauss auf der Kontaktfläche der Stäbe. Diese Stäbe kommen in direkten Kontakt mit dem Produkt und haben ein tiefes Magnetfeld, das Pulver und Granulate mit hoher Kapazität effektiv metallfrei macht. Die benutzerfreundliche Reinigung erfordert einen Luftdruck von 6 bar und ein Auslösesignal von 24 V DC.

Gedichtete Abdeckung

Die modifizierte Ausführung des Magnetscheiders ist bis zu einem Überdruck von 0,5 bar nach außen hin staubdicht und verfügt über eine einfache elektrische/pneumatische Steuerung. An der Oberseite sorgt eine Abdeckplatte mit Dichtung dafür, dass kein Produkt nach außen entweichen kann. An der Seite des Magneten befindet sich standardmäßig ein Klemmenkasten, was den Anschluss von Sensoren und Kabeln vereinfacht. Beide Seiten sind mit Revisionsklappen ausgestattet, die für die Wartung vorgesehen sind.

Die dicken Magnetstäbe mit einem Durchmesser von 50 mm sorgen für ein sehr hohes Abscheidungsergebnis. Sie erzeugen ein tiefes Fangfeld sowie eine hohe Flussdichte, um zuverlässig auch Teilchen aus Edelstahl 316 aufzufangen. Um sicherzustellen, dass alle Teilchen die Stäbe berühren, hat der Hersteller das Gerät mit einem Deflektor versehen. Der große Abstand zwischen den Stäben führt zu einer deutlichen Kapazitätssteigerung in der Durchlass-Öffnung. Dies ist insbesondere bei schlecht fließenden Produkten von Vorteil.

Automatische Reinigung

Die Reinigung erfolgt während eines Produktionsstopps. Der Produktkanal muss dazu drucklos sein. Die pneumatischen Magnetstäbe vereinfachen den Reinigungsprozess. Die Führung führt die Magnetstäbe aus dem Produktkanal heraus, woraufhin die Magnete in den Stäben nach außen geblasen werden. Ein Blech hält dabei die aufgefangenen magnetischen Teilchen zurück, woraufhin diese in einen Auffangbehälter fallen. Sensoren erfassen, an welcher Position sich die Magnete befinden. Nach der Reinigung kehren die Magnete in ihre Ausgangsposition zurück, und der Produktfluss kann neu gestartet werden. Mithilfe eines Anschlusskastens ist es möglich, den Magneten über den zentralen Kontrollraum anzuschließen und zu steuern. Ein Schaltkasten mit SPS ist optional erhältlich.

 

Heftausgabe: Pharma+Food Februar 2020

Über den Autor

Peggy Ector, PR & Marketing Manager, Goudsmit Magnetics
Loader-Icon