Feines Containment für sichere Produktion

Mahlsystem stellt OEB5 sicher

Pharma
Food
Kosmetik
Chemie
Planer
Betreiber
Einkäufer
Manager

31.10.2018 Hochwirksame und niedrig dosierte Präparate liegen im Trend. Beim Trocknen, Mahlen, Sieben oder Konfektionieren von Produkten darf deshalb kein Staub nach außen dringen.

Anzeige

Entscheider-Facts für Betreiber

  • Beim Trocknen, Mahlen, Sieben oder Konfektionieren von hochaktiven Substanzen darf kein Staub nach außen dringen.
  • Das Mahlsystem Profi-Flex ist als flexible Containmentlösung aufgebaut und stellt sicher, dass während des Mahlvorganges im Mahlraum gearbeitet werden kann, ohne das Containment zu unterbrechen.
  • Ein Inertisierungssystem stellt sicher, dass die Sauerstoffkonzentration in der Mühle nicht über 5 % steigt.
OscilloWitt 6 GloveBox 2

Mit einer Glove-Box wird sichergestellt, dass Arbeiten an der Mahlanlage expositionsfrei durchgeführt werden können. (Bild: Frewitt)

Beim Mahlen genügt es heute nicht mehr, ein Produkt in der geforderten Korngrößenverteilung und beim vorgegebenen Durchsatz zu vermahlen. Produkt, Personal und Umwelt müssen immer öfter durch ein geschlossenes System voneinander getrennt sein, um der gegenseitigen Kontamination den Riegel vorschieben zu können.

Das Mahlsystem Profi-Flex stellt sicher, dass bei einem geplanten oder ungeplanten Unterbruch des Mahlvorganges im Mahlraum gearbeitet werden kann, ohne das Containment zu unterbrechen. Zudem ist das System flexibel und mobil in der Anwendung. Bei der Anlage handelt es sich um eine flexible Containment Lösung. Flexibel heißt, dass während einer Probemahlung das Sieb expositionsfrei ausgewechselt werden kann. Sollte das Sieb verstopfen, ist ein expositionsfreier Zugang stets möglich, genauso wie bei einer Mahlkammer- oder Siebinspektion. Das flexible Containment wird durch die Anbindung einer Glove-Box oder eines Glove-Bags an die Mahlkammer der Hammerwitt-Mühle erreicht. Der hohe Filtrationsgrad wird durch den Einsatz eines Profi-Clean H13-Filters aus PTFE sichergestellt. Das Filter-System und ein Venturi-Entlüftungssystem verhindern das Austreten von Staub an die Umwelt, und schützen so Personal und Prozessraum vor Kontamination.

Inertisierungssystem limitiert den Sauerstoffgehalt

Bei der Sicherheit spielt es eine wichtige Rolle, die Sauerstoffmenge, die sich im geschlossenen System befindet, kontrollieren und regeln zu können. Zu diesem Zweck wurde ein Messsystem für die O2-Konzentration eingesetzt, das regelmäßig und ohne Unterbrechung den Sauerstoffgehalt misst: dieser darf höchstens 5% betragen. Sobald der Höchstwert von 5% erreicht ist, wird ein Alarm ausgelöst und der Mahlprozess gestoppt. Bei zu hohem Sauerstoffgehalt wird das geschlossene System mit N2 inertisiert, um mit dem Mahlprozess weiterfahren zu können. Das inerte Produkt wird mithilfe eines Vakuum-Fördersystems der Mühle zugeführt, damit kann verhindert werden, beim Beschicken den höchstzulässigen Sauerstoffgehalt zu überschreiten.

Zur kontinuierlichen Beschickung der Mühle mit Produkt wird das System Profi-Valve 150 mit pneumatischem Antrieb eingesetzt. Zum Trennen von Staubpartikeln in der Abluft wird ein Entstaubungssystem vom Typ Profi-Clean 90 verwendet. Der Filter wird durch Druckimpulse regelmäßig gereinigt. Die Filterreinigung sorgt dafür, dass auf dem Filter keine Partikel anbacken, was zu Verstopfungen führen könnte. Zudem wird das Produkt stets in den Prozessraum zurück befördert.

Flexibel und jederzeit startbereit

Das ganze System ist auf einem Trolley montiert, der mittels einer Hubsäule auf die richtige Andockhöhe gebracht werden kann. Sobald an einen Container angedockt wird, kann die Mühle auf Andockhöhe über eine Fernbedienung gestartet oder gestoppt werden. Die Bedienung vor Ort erfolgt über ein Steuerpult, das am Schaltkasten montiert ist.

Mahlkopf, Einlauftrichter, Profi-Clean und Auslauftrichter können nach Abschluss des Mahlprozesses schnell gereinigt werden. Somit ist das Mahlsystem nach einem Produktwechsel schnell wieder startbereit.

Heftausgabe: November 2018
Anzeige
Notker U. Kling ist Vertriebsleiter Deutschland bei  Frewitt

Über den Autor

Notker U. Kling ist Vertriebsleiter Deutschland bei Frewitt
Loader-Icon