Auf der erweiterten Produktionsfläche im Beiersdorf-Werk Bangplee soll insbesondere die Produktion von Deo-Rollern Platz finden. (Bild: Beiersdorf)

Der Umsatz mit Pflege- und Kosmetikprodukten ist deutlich zurückgegangen. (Bild: Beiersdorf)

Im Unternehmensbereich Consumer, der Pflege- und Kosmetik-Produkte unter anderem der Marken Nivea und Hansaplast beinhaltet, lag der Umsatz nach Angaben von Beiersdorf bei knapp unter 2,9 Mrd. Euro. Das sind – bereinigt um Zu- und Verkäufe – 10,9 % weniger als im ersten Halbjahr 2019. Das Geschäft mit Klebstoffen im Unternehmensbereich Tesa ging auf 622 Mio. Euro zurück – ein Minus von genau 10 %. Insgesamt lag der Umsatz von Beiersdorf damit im ersten Halbjahr 2020 bei etwas über 3,5 Mrd. Euro und damit 10,7 % unter dem Vorjahreszeitraum.

Damit ist das zweite Quartal 2020 für Beiersdorf wie erwartet noch deutlich schlechter ausgefallen als das erste: Zwischen Januar und März hatte der Umsatzrückgang noch knapp 4 % betragen. Eine Prognose für das Gesamtjahr 2020 wollte Beiersdorf mit der Veröffentlichung der vorläufigen Zahlen nicht wagen: Aus heutiger Sicht seien „die wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auch weiterhin nicht sicher abzuschätzen“. Den ausführlichen Halbjahresberichts 2020 will der Konzern  am 6. August veröffentlichen. (jg)

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?