Evonik erhöht Produktionskapazität für DL-Methionin ‚Mepron‘
Wegen der wachsenden Nachfrage nach Methion-Zusätzen im Tierfutter erhöht Evonik Industries die Produktionskapazität für Mepron, ein mit einer Schutzhülle überzogenes DL-Methionin für Milchkühe, um ein Drittel (Bild: Twilight Art Pictures-Fotolia)

Wegen der wachsenden Nachfrage nach Methion-Zusätzen im Tierfutter erhöht Evonik Industries die Produktionskapazität für Mepron, ein mit einer Schutzhülle überzogenes DL-Methionin für Milchkühe, um ein Drittel (Bild: Twilight Art Pictures-Fotolia)

„Wir sind bereits seit 20 Jahren erfolgreich in diesem Markt tätig und bestätigen mit dieser Investition unsere Langzeitstrategie im Bereich der Futtermitteladditive“, sagt Dr. Reiner Beste, Leiter des Geschäftsbereichs Health & Nutrition bei Evonik. „Der Einsatz von Mepron in Milchviehrationen erlaubt es, die Menge an Rohprotein im Futter zu verringern, ohne dass es zu Leistungseinbußen kommt“, erläutert Beste. So lassen sich die Futterkosten insgesamt verringern und die Profitabilität des Milchviehbetriebs erhöhen.

(dw)

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

Chemiepark Marl

Paul-Baumann-Straße 1
45772 Marl
Germany