Kein Bild vorhanden

Die Europäische Kommission erteilte dem Schweizer Pharmaunternehmen Ferring die Genehmigung zur Markteinführung von Firmagon. Mit dem Medikament sollen Prostatakrebs-Patienten behandelt werden.

Als Wirkstoff enthält das Präparat den GnRH (Gonadotropin-Releasing-Hormone)-Rezeptorantagonist Degarelix, der bei Patienten mit hormonabhängigem Protstatakrebs den Testosteronspiegel senken soll. Dadurch sollen Wachstum und Ausbreitung der Prostatakarzinomzellen beeinflusst werden. Ferring will das Medikament, das bereits im Dezember 2008 von der FDA genehmigt wurde, so schnell wie möglich den Patienten in den EU-Ländern verfügbar machen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?