Durch die Zahlen des 2. Quartals sieht sich Fresenius in seinem Ausblick für das Gesamtjahr bestätigt. (Bild: jeff Metzger – Fotolia)

Durch die Zahlen des 2. Quartals sieht sich Fresenius in seinem Ausblick für das Gesamtjahr bestätigt. (Bild: jeff Metzger – Fotolia)

| von Bittermann

Aufgrund einer Entwicklung in allen Segmenten erhöhte sich die operative Marge im Vergleich zum Vorjahresquartal auf 14,5 %. In Nordamerika resultierte der Anstieg hauptsächlich aus gesunkenen Beschaffungskosten und einem höheren Anteil privat versicherter Patienten. Höhere Personalkosten bei Dialysedienstleistungen hatten eine gegenläufige Wirkung. Im Segment Asien-Pazifik ist der Anstieg zurückzuführen auf positive Währungseffekte sowie ein gute Geschäftsentwicklung.

In Nordamerika steigerte der Konzern den Umsatz im 2. Quartal um 8 % auf 3,17 Mrd. US-Dollar. Das entspricht 72 % des Gesamtumsatzes.

In der Region Europa, Naher Osten, Afrika (Emea) wuchs der Umsatz im 2. Quartal um 1 % auf 676 Mio. US-Dollar (3 % währungsbereinigt).

In der Region Asien-Pazifik erhöhte sich der Umsatz um 5 % auf 397 Mio. US-Dollar (6 % währungsbereinigt).

In Lateinamerika belief sich der Umsatz im 2. Quartal auf 175 Mio. US-Dollar. Das entspricht einem Rückgang von 14 %. Währungsbereinigt steigerte Fresenius Medical Care den Umsatz in der Region um 9 %.

Ausblick bestätigt

Auf Grundlage der Geschäftsentwicklung im 2. Quartal 2016 bestätigt das Unternehmen seinen Ausblick für das Gesamtjahr und erwartet ein währungsbereinigtes Umsatzwachstum von 7 bis 10 %.

Die komplette Meldung mit weiteren Zahlen finden Sie hier.

Kostenlose Registrierung

Der Eintrag "freemium_overlay_form_pf" existiert leider nicht.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?