Budweiser, Beck’s und Foster’s - diese und viele weitere Biermarken könnten künftig aus einem Haus kommen. (Bild: dethchimo – Fotolia)

Budweiser, Beck’s und Foster’s - diese und viele weitere Biermarken könnten künftig aus einem Haus kommen. (Bild: dethchimo – Fotolia)

| von Martin Large

„Unser Hauptanliegen war es zu gewährleisten, dass die Übernahme von Sabmiller durch AB Inbev nicht zu weniger Wettbewerb auf den europäischen Biermärkten führt“, erklärte die zuständige EU-Kommissarin Margrethe Vestager. Bereits im April gab die japanische Brauerei Asahi den Kauf von Grolsch und Peroni, als Schritt auf dem Weg zur Mega-Übernahmme, bekannt. In Mittel- und Osteuropa, etwa in Tschechien, Rumänien und der Slowakei, soll ebenfalls das Geschäft von Sabmiller veräußert werden, in erster Linie die tschechische Brauerei von Pilsner Urquell. Falls die Übernahme abgeschlossen wird, trägt weltweit etwa jedes dritte Bier die Handschrift des Konzerns.

 

Kostenlose Registrierung

Der Eintrag "freemium_overlay_form_pf" existiert leider nicht.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?