Henkel: Whitepaper über Klebstoffe mit Nahrungsmittelkontakt
| von Fabian Liebl
Der Henkel-Experte Dr. Joerg Feesche erklärt in seinem Whitepaper, wie Henkel durch konsequente Verbesserung seines Klebstoff-Portfolios Kundenanforderungen und rechtlichen Rahmenbedingungen gerecht wird (Bild: Henkel)

Der Henkel-Experte Dr. Joerg Feesche erklärt in seinem Whitepaper, wie Henkel durch konsequente Verbesserung seines Klebstoff-Portfolios Kundenanforderungen und rechtlichen Rahmenbedingungen gerecht wird (Bild: Henkel)

Autor ist der Henkel-Experte Dr. Joerg Feesche, der in seinem Whitepaper erklärt, wie Henkel durch konsequente Verbesserung seines Klebstoff-Portfolios Kundenanforderungen und rechtlichen Rahmenbedingungen gerecht wird. Hersteller von Materialien, die mit Nahrungsmitteln in Kontakt kommen, sind verantwortlich dafür zu überprüfen, ob das Material bestimmte Chemikalien freisetzt und ob diese die Gesundheit beeinflussen können. Es gibt jedoch keine speziellen Reglungen für Klebstoffe, die mit Nahrungsmitteln in Kontakt kommen. Feesche gibt in seinem Whitepaper eine Zusammenfassung und liefert weiterführende Informationen zu relevanten Fragen der Regulierung und Risikobewertung.

Weblink zum Thema
Interessenten können sich für den Premium-Bereich auf der Internetseite www.henkel.com/foodsafety registrieren und dort Zugang zu den Whitepapers, einem umfassenden Glossar und weiteren Videos zu Klebstoffen für lebensmittelsichere Verpackungen erhalten.

(dw)

Der Eintrag "freemium_overlay_form_pf" existiert leider nicht.