Mit dem Umbau schuf das Unternehmen 900 zusätzliche Lagerplätze für Kühlketten-pflichtige Fertigarzneimittel. (Bild: Pharmaserv)

Mit dem Umbau schuf das Unternehmen 900 zusätzliche Lagerplätze für Kühlketten-pflichtige Fertigarzneimittel. (Bild: Pharmaserv)

| von Bittermann

Durch den Umbau bestehender Ambient-Lagerflächen, die bislang im zweiten Bauabschnitt bei 15 bis 25 °C betrieben wurden, stehen künftig rund 900 zusätzliche Lagerplätze bei 2°-8°C zur Verfügung. Mit dem Einbau von Rollenbettbahnen in den ambienten Bereich des zweiten Bauabschnittes ist es künftig auch möglich, aktive Luftfrachtcontainer, wie Envirotainer direkt aus dem Lager heraus zu packen, zu sichern und zu verschicken. „Mit der Abwicklung über unser Zentrallager reduzieren wir die Schnittstellen in der Luftfrachtkette. Darüber hinaus bieten wir unseren Kunden eine weitere Lösung neben dem passiven Luftfrachtversand mit qualifizierten Thermoversandboxen – direkt aus einer Hand.“, erklärt Christoph Krug, Leiter Logistikplanung & Projekte.

Bereits im März 2016 hatte das Unternehmen mit dem fertiggestellten dritten Bauabschnitt das sogenannte „Central Pharma Distribution Center“ in Betrieb genommen. Dieser Zentrallagerkomplex ist für die Lagerung bei 15 bis 25 °C sowie für 2 bis 8 °C ausgelegt. Von hier aus unterstützt der Dienstleister zunehmend internationale Pharmakunden bei ihren Bestrebungen, den europäischen Markt zu erschließen und zu beliefern.

Kostenlose Registrierung

Der Eintrag "freemium_overlay_form_pf" existiert leider nicht.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?