Kein Bild vorhanden

Das Life-Science-Unternehmen Ticeba hat die Erlaubnis nach § 20c des Arzneimittelgesetzes erhalten. Um den Änderungen am Arzneimittelgesetz gerecht zu werden, implementierte Gempex in dem Unternehmen ein Qualitätssicherungssystem.

Nach den Vorgaben der Guten fachlichen Praxis (GFP) muss Ticeba alle qualitätsrelevanten Prozesse in schriftlichen Verfahrensanweisungen beschreiben, denn neue Richtlinien im Gewebegesetz betreffen auch das Heidelberger Unternehmen. Es hat ein Verfahren entwickelt, mit dem Hautzellen aus Hautbiopsien gewonnen und eingelagert werden können, um daraus später Stammzellen zu isolieren. Ingenieure und Naturwissenschaftler von Gempex unterstützen die Firma nun bei der Implementierung eines Qualitätssicherungssystems zu GFP, so dass Ticeba die Erlaubnis nach §20c ermöglicht wurde.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

gempex GmbH

Besselstraße 6
68219 Mannheim
Germany