Kaltes Verfahren spart Ressourcen

Membranbasiertes WFI-System Osmotron WFI

19.07.2018 Der Osmotron WFI von BWT erzeugt aus Trinkwasser in einem membranbasierten, kalten Verfahren Wasser für Injektionszwecke (WFI). Das System in der kompakten Skidbauweise leistet auf einem Rahmen bis 15 m³/h.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • bis 15 m³/h
  • dreifache Membranbarriere
  • ressourcenschonend

Für eine hohe Qaulität und Sicherheit des WFI sorgt eine dreifache Membranbarriere. Nach der zweistufigen Umkehrosmose folgt als finaler Aufbereitungsschritt und Sicherheitsbarriere ein Elektrodeionsations-Modul mit einer integrierten Ultrafiltration. Das Verfahren kommt mit wenig Raum aus und ist ressourcenschonend, sodass die Kosten pro m³ WFI laut Hersteller bis zu 70% geringer als bei thermischen Systemen ausfallen. Das System erfüllt die Anforderungen der europäischen und der US-amerikanischen Pharmakopöen und ist für eine große Bandbreite an Speisewasserqualitäten geeignet.

 

bwt 1804pf095_Reinstwasseranlagen Achema2018 AGE AGD OSMOTRON_WFI_Rear_SEPTRON Medium

Bild: BWT

Anzeige
Loader-Icon