Fortbildung für Führungskräfte

Mitarbeiter individuell führen

20.06.2017 Das Institut für integrale Lebens- und Arbeitspraxis (ilea-Institut) in Esslingen bei Stuttgart hat ein Führungskräfte-Entwicklungsprogramm speziell für mittelständische Unternehmen entwickelt, die den Einstieg in das Thema „Individuell führen“ anstreben – mit dem übergeordneten Ziel, auch künftig eine High Performance-Organisation zu sein.

Anzeige
Businessteam at a meeting

(Bild: Yuri Arcurs – Fotolia)

Führungskräfte mittelständischer Unternehmen lernen in dem Programm, ihre Mitarbeiter intrinsisch zu motivieren und so die Leistung ihres Bereichs zu steigern. Das Programm besteht aus drei Modulen, die auch einzeln zu buchen sind. Im ersten Baustein wird mit Hilfe des Analysetools MotivStrukturAnalyse (MSA) ermittelt, wie ausgewählte Top-Entscheider beispielsweise im HR-Bereich des betreffenden Unternehmens ticken, was sie persönlich motiviert und antreibt. Hierfür füllen die Teilnehmer zunächst vertraulich einen Online-Fragebogen aus. Die Ergebnisse der Auswertung werden ihnen anschließend von einem Berater mitgeteilt. Zudem erfahren sie, welche Vorteile ein solch motivationaler Ansatz für die Personalentwicklung ihres Unternehmens bietet.

Den zweiten Baustein des Entwicklungsprogrammes bildet ein dreistündiger firmeninterner Mini-Workshop „Individuell führen“ für maximal sechs HR-Verantwortliche und ausgewählte Führungskräfte. In ihm lernen die Teilnehmer die Prinzipien individuell-motivationaler Führung kennen. Außerdem erfahren sie, wie sie die intrinsische Motivationen bei sich und anderen entdecken und im Führungsalltag für eine nachhaltige Steigerung der Performance nutzen können. Der Workshop wird von zwei ilea-Trainern und -Beratern geleitet.

Der dritte Baustein ist ein Inhouse-Seminar „Individualisten führen und motivieren“, das sozusagen dem firmeninternen Rollout auf der Führungskräfteebene dient. In diesem dreitägigen Seminar befassen sich die Führungskräfte zunächst mit der Frage, was ihre eigenen Motivausprägungen sind, bevor sie sich mit der Frage beschäftigen, was ihre Mitarbeiter antreibt und motiviert. Deshalb werden in dem Workshop zunächst mit dem Analysetool MSA die Motivationsprofile der Teilnehmer ermittelt. Hieraus leiten diese dann unter anderem ab, was ihre „blinden Flecken“ sind, die ihre Wirksamkeit als Führungskraft schmälern. Hierauf aufbauend befassen sie sich mit der Frage, wie sie ermitteln können, was ihre Mitarbeiter motiviert; außerdem wie sie die „Potenzialträger“ in ihrem Team so führen, dass diese ihre Leistungsreserven für das Unternehmen mobilisieren.

Wie dies in der Praxis funktioniert, reflektieren und trainieren die Teilnehmer anhand konkreter Herausforderungen im Führungsalltag. Abschließend werden Einsatzfelder des Analyseinstruments MSA für die Personalauswahl und -entwicklung und zum Bearbeiten von Konflikten aufgezeigt. Nähere Informationen über das Entwicklungsprogramm „Individuell führen“ finden Interessierte auf der Webseite des Anbieters.

Anzeige
Loader-Icon