Nahrungs-Ergänzungsmittel

Nestlé verdreifacht Pulverproduktion in Ostenhofen

07.03.2018 Nestlé hat den Grundstein für ein neues Produktionsgebäude am Standort Ostenhofen gelegt. Der Nahrungsmittel-Konzern will dort die Herstellung von Pulverprodukten verdreifachen und investiert dafür 50 Mio. Euro.

Anzeige
Das neue Produktionsgebäude wird sich U-Form um das bereits bestehende Werk legen. (Bild: Nestlé)

So soll das neue Produktionsgebäude von Nestlé in Ostenhofen aussehen. (Bild: Nestlé)

Die Gesamtfläche für die Pulverherstellung verdoppelt sich durch den Ausbau auf insgesamt 15.000 m2, die Zahl der Produktionslinien soll bis Mitte der 2020er Jahre auf 14 steigen. Außerdem sollen 50 bis 70 neue Arbeitsplätze entstehen. Die Baumaßnahmen am größten Health-Science-Werk von Nestlé in Europa liegen nach Angaben des Unternehmens aufgrund des milden Winters voll im Zeitplan. Die Fertigstellung ist für Anfang 2020 geplant.

Steigende Nachfrage nach Nahrungs-Ergänzungsmitteln

Am Standort Ostenhofen stellt Nestlé Pulverprodukte als Nahrungs-Ergänzungsmittel sowie Produkte zur Behandlung von Übergewicht her. „Seit Jahren verzeichnen wir im Vertriebsweg Apotheke eine steigende Nachfrage nach Produkten, die zwischen medizinischer Ernährung und Gesundheit angesiedelt sind“, erklärt Bernd Kulcke, Geschäftsführer Nestlé Health Science Deutschland. Darüber hinaus produziert das Werk in Ostenhofen Sondennahrung und spezielle Nahrungssubstrate zur Unterstützung bei altersbedingten Beschwerden. Der Standort liegt in Rheinhessen zwischen Mainz und Worms und gehört seit 2007 zu Nestlé.

(jg)

Anzeige
Loader-Icon