Pulver schnell unter Verschluss

Neue Crimpzange für Endlosfolien-Systeme mit hohem Pulverdurchsatz

Pharma
Food
Kosmetik
Chemie
Planer
Betreiber
Einkäufer
Manager

27.03.2019 Wenn es um Produkt- und Personenschutz beim Umgang mit gefährlichen Substanzen geht, stellen Endlosfolien-Systeme eine Alternative zu festen Andock- und Transfergebinden dar. Ein neues pneumatisches Werkzeug ermöglicht es nun, Crimp-Verschlüsse zügig und bedienerfreundlich für Anwendungen mit hohem Pulverdurchsatz einzusetzen.

Entscheider-Facts für Einkäufer und Betreiber

  • Beim Pulverhandling und Abfüllen stellen Endlosfolien-Systeme eine Alternative zu festen Andock- und Transfergebinden dar.
  • Ein wichtiges und aufwendiges Element ist das Verschließen mit Crimp-Systemen am Folienende, zu dem spezielles Werkzeug notwendig ist.
  • Mit einer neuentwickelten pneumatischen Crimpzange ist es möglich, den Crimp-Verschluss zügig und bedienerfreundlich für Anwendungen mit hohem Pulverdurchsatz einzusetzen.
1

Endlosfolien-Systeme stellen eine Alternative zu festen Andock- und Transfergebinden dar.
(Bilder: Lugaia)

Endlosfolien-Systeme kommen bei einer Vielzahl von Anwendungen zum Einsatz, um die steigenden Anforderungen an Produktqualität, Kontaminationsschutz und Arbeitssicherheit zu erfüllen: Sie eignen sich als Primärpackmittel – etwa als Inliner von Gebinden in der Wirkstoffherstellung der Pharmaindustrie. In der Material- und Produktzuführung dienen die Systeme als Schleusen an Apparaten wie Isolatoren oder in Reinräumen – oder sie kommen an Entsorgungsstellen als Abfallschleusen für kontaminierte Restgebinde oder Reinigungsmaterialien an Apparaten wie Sackeinschütten, Isolatoren oder auch an Reinraumwänden und Kabinen zum Einsatz.

Heftausgabe: März 2019
Seite:
Thomas Weingartner ist Geschäftsführer von Lugaia Deutschland

Über den Autor

Thomas Weingartner ist Geschäftsführer von Lugaia Deutschland
Loader-Icon