Nachfolgeregelung getroffen

Novartis ernennt neuen alten Deutschland-Chef

15.04.2020 Bisher hatte Heinrich Moisa die deutsche Organisation von Novartis nur interimsmäßig geleitet. Nun hat der Pharmakonzern ihn auch offiziell zum Country President Deutschland ernannt. Für die Leitung der Pharmasparte fand sich hingegen eine externe Lösung.

Heinrich Moisa wurde nun auch offiziell zum Deutschland-Chef ernannt.

Heinrich Moisa wurde nun auch offiziell zum Deutschland-Chef ernannt.

Neben seinem neuen Amt soll Moisa auch weiterhin den Geschäftsbereich Onkologie in Deutschland leiten. Er hatte die Führung von Novartis Deutschland von Dr. Sidonie Golombowski-Daffner übernommen. Diese war war im Oktober 2019 konzernintern zur zwei Jahre zuvor akquirierten Einheit Advanced Accelerator Applications (AAA) gewechselt und hatte dort den Vorstandsvorsitz übernommen.

Neuer Pharma-Chef kommt von außerhalb

Die Pharmasparte wird ab Juni von Thomas Lang geleitet. (Bilder: Novartis)

Die Pharmasparte wird ab Juni von Thomas Lang geleitet. (Bilder: Novartis)

Für die weitere Nachfolgeregelung hat man sich hingegen für eine externe Lösung entschieden: So soll den Geschäftsbereich Pharma in Deutschland, den Ex-Chefin Golombowski-Daffner ebenfalls geleitet hatte, Dr. Thomas Lang übernehmen. Diese Position war bisher von Remo Inglin, Geschäftsführer Finanzen, interimsmäßig vertreten worden.

Lang soll zum 1. Juni 2020 in die deutsche Geschäftsleitung von Novartis eintreten. Er kommt vom US-amerikanischen Pharmaunternehmen MSD (Merck Sharp & Dohme), wo er seit 2001 in verschiedenen Funktionen beschäftigt war. Zuletzt führte er als Managing Director die Schweizer Landesorganisation. Als Vorsitzender des Executive Committee des Schweizer Industrieverbands Interpharma vertrat der promovierte Mediziner darüber hinaus die Interessen von 26 forschenden pharmazeutischen Unternehmen. (jg)

Die 7 größten Pharmaunternehmen der Welt

Loader-Icon