Augenheilkunde-Geschäft wird verkaufbar gemacht

Novartis steigert Umsatz und Gewinn

25.10.2017 Der Schweizer Pharmakonzern Novartis hat für das dritte Quartal gute Zahlen vorgelegt. Umsatz und Gewinn sind in allen Sparten gestiegen. Und offenbar steht nun die Abspaltung der Augenmedizinsparte Alcon bevor.

Anzeige

Novartis konnte den Reingewinn im dritten Quartal um 10 % auf 2,083 Mrd. USD  steigern – der Umsatz kletterte in diesem Quartal um 2 % auf 12,413 Mrd. USD. Das Unternehmen erwartet einen Nettoumsatz weitgehend auf dem Niveau des Vorjahres; das operative Kernergebnis dürfte weitgehend auf Vorjahresniveau liegen oder um einen niedrigen einstelligen Prozentsatz zurückgehen.

Strategische Überprüfung von Alcon

Anfang des Jahres 2017 hatte Novartis eine strategische Überprüfung der Division Alcon angekündigt.  Geprüft wurden die Weiterführung des Geschäfts bis zu einer Neuemission oder eine Abspaltung. „Der strategische Plan … bestätigt, dass Alcon über das nötige Potenzial verfügt, um den Umsatz gemäss oder über der Marktentwicklung zu steigern und dabei eine Rentabilität zumindest auf Branchenniveau zu erzielen.“ heißt es dazu in der Pressemitteilung von Novartis: „Die strategische Überprüfung deutet auch darauf hin, dass die Schaffung eines eigenständigen Unternehmens über eine Kapitalmarkttransaktion zusätzlichen Mehrwert für die Aktionäre generieren könnte.“ Vor dem ersten Halbjahr 2019 sei eine Transaktion allerdings nicht wahrscheinlich, weil zunächst anhaltende Umsatzsteigerungen und Margenverbesserungen erzielt werden sollen. Darüber hinaus hat Novartis die Entscheidung getroffen, die nicht verschreibungspflichtigen ophthalmologischen Pharmazeutika (Umsatz 2016: USD 0,7 Milliarden) mit Wirkung zum 1. Januar 2018 auf die Division Alcon zu übertragen. Insgesamt soll bei dem Spin-off von Alcon ein Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von 25 bis 35 Mrd. US-Dollar entstehen.

(as)

Anzeige
Loader-Icon