Kreislaufwirtschaft

Novo Nordisk: Ab 2020 nur Ökostrom

03.05.2019 Der dänische Pharmakonzern Novo Nordisk hat sich da Ziel gesetzt, ab 2020 seinen Strombedarf ausschließlich mit Elektrizität aus regenerativen Quellen zu decken. Ab 2030 will der Konzern außerdem vollständig emissionsfrei und in Kreislaufwirtschaft arbeiten.

Anzeige
Mit dem 2,7 km² großen Solarpark in North Carolina will Novo Nordisk sein US-Geschäft mit regenerativer Elektrizität versorgen. (Bild: Novo Nordisk)

Mit dem 2,7 km² großen Solarpark in North Carolina will Novo Nordisk sein US-Geschäft mit regenerativer Elektrizität versorgen. (Bild: Novo Nordisk)

Die Ankündigung folgt auf eine Investition des Konzerns in einen Solarpark im US-Bundesstaat North Carolina. Die Anlage von rund 2,7 km2 soll zukünftig das komplette US-Geschäft von Novo Nordisk mit Strom bedienen.

Die Investition ist teil der Umweltstrategie „Circular for Zero“ des Konzerns. In deren Rahmen strebt Novo Nordisk an, bis 2030 seine Auswirkungen auf die Umwelt auf Null zu reduzieren: Der Betrieb soll seinen Ressourcenverbrauch minimieren und Abfall in Ressourcen umwandeln. Produkte sollen so entwickelt und produziert werden, so dass sie sich entsprechend verwerten und wiederverwenden lassen. In Zusammenarbeit mit Lieferanten soll dies eine Kreislaufwirtschaft in der gesamten Lieferkette ermöglichen. „Indem wir uns verpflichten, bis 2030 keine Emissionen in unseren Betrieben und Transporten zu verursachen, und indem wir im gesamten Unternehmen zirkular denken, arbeiten wir auf einen Tag hin, an dem wir sagen können, dass Novo Nordisk ein Unternehmen mit keinerlei Umweltauswirkungen ist“, bekräftigte CEO Lars Fruergaard Jørgensen. (ak)

Anzeige
Loader-Icon