Saubere Treiber für Flüssigprozesse

P+F-Produktfokus Pumpen für Pharma- und Lebensmittelprozesse

Pharma
Food
Kosmetik
Chemie
Planer
Betreiber
Einkäufer
Manager

15.06.2020 An Pumpen für Hygieneprozesse in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie werden ganz besondere Anforderungen gestellt. Entsprechend lassen sich die Hersteller einiges einfallen. Welche neuen Lösungen in den vergangenen Monaten auf den Markt gekommen sind und welche Pumpen ein EHEDG-Zertifikat ergattert haben, erfahren Sie hier.

Entscheider-Facts

  • Unter den neuen Pumpen sind zwei Schraubenspindelpumpen, die den Einsatz separater CIP-Pumpen unnötig machen.
  • Mehrere Drehkolbenpumpen wurden im vergangenen Jahr von der EHEDG zertifiziert.
  • Im Bereich der Schlauchpumpen zeichnet sich eine zunehmende Digitalisierung der Pumpen ab.
1 wangen-twin-edelstahl

1: Die Schraubenspindelpumpe Twin Screw NG wurde jüngst von der EHEDG zertifiziert. Bild: Pumpenfabrik Wangen

1: Schraubenspindel macht CIP-Pumpe unnötig

Den Anfang macht die jüngst von der EHEDG zertifizierte Schraubenspindelpumpe Twin Screw NG von der Pumpenfabrik Wangen (EL Class I). Sie wurde für die zuverlässige Förderung von niedrig- bis hochviskosen, flüchtigen oder gasförmigen Produkten und für Anwendungen konzipiert, bei denen es auf Hygiene und Effizienz ankommt. Die hygienische Pumpe wird zum Fördern von Lebensmitteln und Getränken, Chemikalien und Kosmetika eingesetzt. Die selbstansaugende Pumpe zeichnet sich durch eine hohe Betriebssicherheit und die wartungsfreundliche Bauweise aus: Sie lässt sich schnell und einfach manuell reinigen und kann zusätzlich zur Produktförderung auch als CIP-Pumpe genutzt werden, wordurch keine separate CIP-Kreiselpumpe mehr notwendig ist. Zu den Merkmalen der Pumpe gehört ein großer Visikositätsbereich und eine schonende Förderung.

2 gea hilge 2003pf007_pump novatwin barshaft

2: Die Schraubenspindelpumpe Gea Hilge Novatwin wird auch als CIP-Pumpe eingesetzt.
Bild: Gea

2: Fördern und Reinigen mit einer Pumpe

Auch die GEA Hilge Novatwin ist eine flexible Schraubenspindelpumpe, die nicht nur zum Fördern von Flüssigkeiten mit unterschiedlichen Viskositäten eingesetzt werden kann, sondern gleichzeitig auch als CIP-Pumpe fungiert: Sie adressiert die Anforderungen zuverlässiger Betrieb, schonende Produktbehandlung und hygienisches Design. Die Verdrängerpumpe steht in sechs Baugrößen zur Verfügung und ist Teil der Varipump-Linie. Die selbstansaugende, hygienische Schraubenspindelpumpe ermöglicht einen sicheren Betrieb mit geringer Pulsation und niedrigem Geräuschpegel auch bei hohen Produktviskositäten, Temperaturen bis 135 °C und Differenzdrücken bis 25 bar. Der Systemdruck von 30 bar ermöglicht den Einsatz bei Hochdruckanwendungen. Ein konstanter Fluss bei unterschiedlichen Drücken und Volumina sowie die selbstansaugende Arbeitsweise mit einer Saughöhe bis 8 m sind weitere Eigenschaften der Pumpe.

3: Doppelschraubenpumpe mit EHEDG-Zertifikat

Alfa Laval hat für verschiedene Typen der Doppelschraubenspindelpumpe Twin Screw in 2019 das EHEDG-Zertifikat (EL Class I) erhalten. Die Pumpen werden in der Milch-, Lebensmittel-, Getränke- und Körperpflegeindustrie eingesetzt und basieren auf einer robusten, zuverlässigen Plattform. Sie kann sowohl für den Produkttransfer als auch für die CIP-Reinigung (Cleaning-in-Place, Reinigung vor Ort) eingesetzt werden. Sie arbeitet pulsationsarm, fördert auch Feststoffe und zeichnet sich durch eine hohe Saugleistung aus.

4 alfa Laval 1907pf015_Pumpe Optilobe Drehkolbenpumpe

4: Mit den Optilobe-Drehkolbenpumpen werden Getränke und Kosmetika gefördert. Bild: Alfa Laval

4: Drehkolbenpumpen für niedrige und hohe Kapazitäten

Alfa Laval hat zudem das Sortiment der Optilobe Drehkolbenpumpen um vier neue Modelle in zwei Baugrößen erweitert. Die Optilobe 10 und die Optilobe 50 erfüllen die Anforderungen nach hygienischen Lösungen für sowohl kleinere als auch größere Durchflussmengen. Die Pumpen eignen sich für Anwendungen in der Nahrungsmittel-, Milch-, Getränke- sowie in der Reinigungsmittel- und Körperpflege-industrie. Pulsation, Scherkraft und Geräuschentwicklung wurden minimiert. Die Einlass- und Auslassöffnungen in vertikaler und horizontaler Ausrichtung steigern die Verfahrensflexibilität und ermöglichen eine universelle Montage und flexible Installation. Die Pumpen haben ein Edelstahlgehäuse, ein Lagergehäuse, einen robusten Getriebebau mit Schwerlastdichtungen, Drehmoment-spannelementen und Kegelkopflagern. Cleaning-in-Place (CIP) und Sterilization-in-Place (SIP) sind möglich. Außerdem wurde die Entleerung der Pumpe vereinfacht, was die Produktrückstände reduziert, die Produktausbeute steigert und das Risiko eines bakteriellen Wachstums während des Pumpenstillstandes senkt.

5: Drehkolbenpumpe mit EHEDG-Zertifikat

Für die Drehkolbenpumpen der Topwing-Serie TW1 bis 4 hat SPX in 2019 das EHEDG-Zertifikat erhalten. Die Pumpe ist in acht verschiedenen Größen vefügbar und arbeitet mit einer flüssigkeitsbenetzten Gleitringdichtung. Laut Hersteller kann die Pumpe einfach für ultra-hygienische Anwendungen validiert werden. Ein weiteres Merkmal ist die schonende Förderung – die Rotoren erzeugen eine gleichmäßige Leistung und nur wenig Rückschub. Auch Partikel werden von der Drehkolbenpumpe gefördert.

6 JEL VERDER JRZL_294fb4d4b1.png

6: Die Drehkolbenpumpen JEC ZL eignen sich für ein breites Anwendungsspektrum. Bild: JEC/Verder Pumpen

6: Einfach zu demontierende Drehkolbenpumpe

Auch die von Verder Pumpen angebotenen Drehkolbenpumpen JEC ZL100 bis 400 wurden im vergangenen Jahr von der EHEDG zertifiziert (EL Class I). Die Pumpen sind für ein breites Anwendungsspektrum wie Milchprodukte, Lebensmittel, Getränke, Arzneimittel, Kosmetik, Teigwaren, Waschmittel, Alkohole, chemische Industrie und Halbleiterherstellung etc. konstruiert. Sie dienen zur Förderung von Flüssigkeiten im niedrig- bis hochviskosen Bereich und werden auch für empfindliche Fördergüter eingesetzt. Die Pumpen sind einfach zu demontieren und lassen sich leicht (CIP-) reinigen.

7: Kreiselpumpe aus kaltgewalztem Edelstahl

Die Kreiselpumpen der FP3-Serie von Packo Inox vefügen seit 2019 über das EHEDG-Zertifikat EL Class I. Sie werden aus besonders starkem kalt gewalzten Edelstahl der Qualität 316L gefertigt. Sie haben dadurch eine sehr glatte und hygienische Oberfläche. Sie werden in der Milch- und Getränkeindustrie eingesetzt und zeichnen sich durch ein spaltfreies Design und elektropolierte Obeflächen aus.

8 FristamPumpen_1905pf001_FZ-Pumpen_freigestellte Version_Kreiselpumpen

8: Für die Alkoholextraktion kommen diese Ex-geschützten Seitenkanalpumpen zum Einsatz. Bild: Fristam

8: Ex-geschützte Seitenkanalpumpen für alkoholische Extraktion

Zur Extraktion von pflanzlichen Wirkstoffen werden oft alkoholische Lösemittel eingesetzt. Zu diesem Zweck kommt die Seiten-kanalpumpen FZ 17 von Fristam zum Einsatz. Die Atex-zertifizierten Pumpen haben eine Magnetkupplung und sind durch den Spalttopf hermetisch dicht zur Umgebung abgeschlossen. Dadurch sind weder Sperr- noch Versorgungssysteme für Gleitringdichtungen notwendig. Am Spalttopf befindet sich eine sensorbasierte Temperaturüberwachung und ein Level Switch zur Vermeidung von Trockenlauf auf der Saugseite.

9 Spetec_1905pf024_EasyClick_Pumpen

9: Bei diesen Schlauchpumpen kann der Schlauch sehr einfach ausgewechselt werden. Bild: Spetec

9: Peristaltische Pumpe mit einfach zu wechselndem Schlauch

Bei der peristaltischen Pumpe Easyclick der Firma Spetec wird der Schlauch in eine Anpress-Kassette gesetzt, die als kompakte Einheit eingelegt wird und nur noch mit einem Click einrastet. Die peristalitsche Pumpe reguliert den Anpressdruck nach zunehmenden Verschleiß des Schlauches automatisch über einen Federmechanismus. Eine individuelle Einstellung des Anpressdruckes, der auf den Schlauch wirkt, ist nicht mehr erforderlich. Abhängig von der Größe des Pumpenkopfes kann die Pumpe mit ein bis fünf Kanälen bestückt werden. Je nach Größe des Kopfes sowie des Schlauchdurchmessers sind Fördermengen in den Bereichen von µl/min bis l/min möglich.

10 Almatec Biocor

10: Nicht nur EHEDG-zertifiziert, sondern auch Atex-konform sind diese Druckluft-Membranpumpen. Bild: Almatec

10: Druckluft-Membranpumpe für den Sterilbereich

Die Druckluftmembranpumpe Biocor von Almatec wurde 2019 von der EHEDG zertifiziert (EL Class I) und ist eine Spezialentwicklung für den Sterilbereich der Pharma-, Bio- und Lebensmittelindustrie. Die Druckluft-Membranpumpen sind Atex-konform gemäss Richtlinie 94/9/EG. In der PTFE Werkstoffkombination (Membranen, Ventilkugeln, O-Ringe) mit der Sonderausstattung Membranüberwachung sind die Pumpen der Baugrössen B 20 und B 32 3-A zugelassen. Die reinigungsfreundliche Konstruktion mit dem integrierten Cleaning-System erlaubt auch eine CIP- und SIP-Reinigung. Die drei Baugrössen B 20, B 32 und B 40 erzielen max. Fördermengen von 3,5/7,5/17 m³/h bei einer Förderhöhe bis 7 bar. Als Pumpenwerkstoff kommt für den produktberührten Bereich elektropolierter Edelstahl 1.4435 zum Einsatz. Die Pumpe zeichnet sich durch ein wartungsfreies Luftsteuersystem, einfache Inbetriebnahme und eine trockenlaufsichere, selbstansaugende Arbeitsweise aus.

11 axflow 1910pf002_Pumpen Sandpiper

11: Diese Membranpumpen eignen sich für den Transfer verschiedener, auch viskoser Medien. Bild: Axflow

11: Membranpumpen-Ausführung nach Bedarf

Axflow hat sein Produktportfolio um die Sandpiper-Membranpumpen für Lebensmittel, Getränke, Kosmetik, Farben & Lacke erweitert. Sie eignen sich je nach Ausführung für den Transfer verschiedener, auch viskoser Medien. Dabei sind die Anforderungen seitens Lebensmitteltauglichkeit sehr unter-schiedlich: Oft reichen „Standardpumpenmodelle“, die aber FDA-konforme, medienberührte Werkstoffe beinhalten und nach Möglichkeit Clamp-Anschlüsse vorweisen können. Bei anspruchsvolleren Anwendungen hingegen müssen einfach zu reinigende Ausführungen mit höherer Oberflächengüte her. Für solche Einsatzfälle sind die Pumpen der Sandpiper-Serie konzipiert, die FDA-konforme Hygiene mit dem robusten und leistungsstarken Design von Druckluftmembranpumpen verbinden. Die T-Baureihe verfügt über FDA-konforme Komponenten und ist auch als Klappenventilpumpe zur Förderung von Suppen, Saucen etc. mit empfindlichen stückigen Einlagen erhältlich. Die F-Baureihe ist zusätzlich in besserer Oberflächengüte ausgelegt. Die F-Baureihe ‚Sanitary‘ kommt in leicht zu reinigender CIP-Ausführung und mit handpolierter Oberfläche.

12: Dosierer mit Bypass

Die LDT Dosatron Proportionaldosierer der Baureihen D3 und D8 bieten die Möglichkeit, das Ansaugen von Konzentrat mit einem manuell zu betätigenden On/Off-Schalter (Bypass) zu unterbrechen. Um dieses technische Merkmal auch in automatisierten Systemen nutzen zu können, hat Dosatron einen hydraulischen bzw. pneumatischen Bypass-Schalter entwickelt. Mit dem Bypass kann z. B. bei Reinigungsaufgaben mit einem flüssigen Reiniger anschließend einfach mit Wasser nachgespült werden, indem der Schalter am Proportionaldosierer von On auf Off gestellt wird. Trotz der einfachen und stromlosen Funktionsweise des Proportionaldosierers, lässt sich das Gerät nun vollständig in sensorische Anlagen mit internen und externen Steuerungssignalen einbinden. Der Bypass-Schalter ist bei installierten Proportionaldosierern einfach nachzurüsten.

13 watson marlow 1908pf004_Qdos Fachpack 2019

13: Bis 12 l/h bei einem Druck bis 7 bar erreichen diese Dosierpumpen. Bild: Watson Marlow

13: Dosierpumpenprogramm bis 120 l/h erweitert

Watson-Marlow hat seine Baureihe an Qdos-Dosierpumpen erweitert. Die Schlauchpumpen eignen sich für Aufgaben, in denen Chemikalien mit hoher Präzision und Zuverlässigkeit dosiert werden müssen. Die Dosierpumpen bieten je nach Modell Fördermengen bis zu 120 l/h bei einem Druck bis zu 7 bar. Sie kommen vollständig ohne Zusatzgeräte wie Ventile oder Pulsationsdämpfer aus. Einziges Verschleißteil ist der Pumpenkopf, der sich in wenigen Minuten austauschen lässt – ohne besonderes Werkzeug oder spezielle Kenntnisse. Die Steuerung erfolgt über eine menügesteuerte, intuitive Benutzeroberfläche mit 3,5“-TFT-Farbdisplay und gut sichtbaren Statusanzeigen.

 

14 Watson-Marlow 1908pf005_Schlauchpumpe Gehäuseschlauchpumpe 530 _630 Fachpack2019

14: Hygiene und hohe Dosier-Präzision sind die Merkmale dieser Schlauchpumpen. Bild: Watson Marlow

14: Schlauchpumpen für präzise Dosieraufgaben

Die Gehäusepumpen-Reihen 530 und 630 von Watson-Marlow eignen sich für Dosieraufgaben, bei denen es auf Hygiene und hohe Präzision ankommt. Darüber hinaus bieten Schlauchpumpen verbesserte Bedien- und Kontrollfunktionen. So verfügen die Pumpen über ein farbiges HMI-Display. Die intuitive Menüführung und optische Statusanzeigen ermöglichen die Bedienung mit wenigen Tastendrücken. Die Pumpen bieten Fördermengen von 0,0001 ml/min bis 18,7 l/min bei bis zu 7 bar und einem Regelbereich von 2.200:1 bzw. 2.650:1. Mit den verfügbaren Schutzarten IP31 und IP66 sind die Gehäusepumpen für verschiedene Umgebungen geeignet.

15 Prominent_DULCO flex Control DFXa

15: Digitales Flüssigkeitsmanagement ist die Spezialität dieser Schlauchdosierpumpe. Bild: Prominent

15: Schlauchdosierpumpe für digitales Flüssigkeitsmanagement

Die Schlauchdosierpumpe Dulco Flex Control DFXa von Prominent ermöglicht in Kombination mit ihrem Gateway Dulconnex eine einfache Überwachung, Analyse und Optimierung von Prozessen. Digital vernetzt, stehen alle notwendigen Informationen für eine optimierte Anlagensteuerung zur Verfügung. Mit ihrer intuitiven Bedienoberfläche mit Click Wheel, vier zusätzlichen Bedientasten und großem LC-Display ist die Dosierpumpe sehr einfach zu bedienen. Der Dosierkopf ermöglicht einen schnellen Schlauchwechsel ohne Werkzeug. Die Pumpe eignet sich besonders für die Dosierung von ausgasenden, hochviskosen, abrasiven, scherempfindlichen sowie chemisch aggressiven Flüssigkeiten. Darüber hinaus ist sie industrietauglich und kann innerhalb weniger Minuten an die webbasierte Fluid-Management-Plattform Dulconnex angeschlossen werden. Mit dieser Cloud-basierten Lösung lassen sich Dosierprozesse in Echtzeit überwachen, Die Schlauchdosierpumpe dosiert von 10 ml/h bis 30 l/h und einem Gegendruck von 7 bar.

 

Heftausgabe: Pharma+Food Juni 2020
Armin Scheuermann ist Chefredakteur von Pharma+Food

Über den Autor

Armin Scheuermann ist Chefredakteur von Pharma+Food
Loader-Icon