Schonend und sauber von A nach B

P+F Produktfokus Pumpen

01.11.2018 Lebensmittel- und Pharmaprozesse stellen besonders hohe Anforderungen an die Fördertechnik. Neben Druck und Fördervolumen kommt es hier meist auch auf eine schonende Förderweise an. In den vergangenen Monaten haben die Pumpenanbieter eine ganze Reihe an neuen Lösungen auf den Markt gebracht, um diese und weitere Anforderungen zu erfüllen.

Anzeige

1: Beheizbare Drehkolbenpumpe

Netzsch hat für seine Tornado-Drehkolbenpumpe T.Sano nun auch eine Version mit glattem Gehäuse entwickelt. Auf diesem kann kaum Schmutz oder Staub anhaften und es lässt sich leicht reinigen. Die Drehkolbenpumpe in Ganzmetall eignet sich durch ihr totraumfreies Inneres und ihre Ölfreiheit für Prozesse mit hohen Hygieneanforderungen. Die Pumpe wird mit einem Zahnriementrieb angetrieben, der gleichzeitig die Kolben synchronisiert – sie arbeitet ölfrei und nahezu wartungsfrei. Der Zahnriemen kann durch den Monteur im Feld mit ein paar einfachen Handgriffen ausgetauscht werden. Bei der Wartung lassen sich auch Kolben und Gleitringdichtungen tauschen, ohne die Pumpe aus der Rohrleitung auszubauen.

Die Kolben lassen sich unabhängig voneinander ein- und ausbauen. Sie werden zusammen mit der Gleitringdichtungen in Cartridge-Ausführung auf die Welle gesteckt. Da viele Medien, zum Beispiel Fette, mit gleichbleibender Temperatur gefördert werden müssen, gibt es die kompakte Pumpe nun auch beheizbar. Die Pulsation wird bei diesen empfindsamen Medien mit mehrflügelig gewendelten Förderelementen möglichst gering gehalten.

2: Drehkolbenpumpe: Sanfter Riese für sensible Produkte

Die robuste Drehkolbenpumpe Novalobe 60 von Gea fördert und dosiert speziell hochviskose Flüssigkeiten, auch mit großen Partikeln. Für Anwendungen der Pharma-, Chemie- und Nahrungsmittelindustrie entspricht sie den Hygienestandards der EHEDG. Mit 2,1 l je Umdrehung ist das Kammervolumen der Drehkolbenpumpe gegenüber früheren Modellen der Baureihe fast verdoppelt. Sie kann bis zu 41 mm große Feststoffe fördern, wie es zum Beispiel für Joghurt mit Fruchtstücken oder Fisch- und Fleischsalate nötig ist. Außerdem ist die Pumpe in der Lage, größere Mengen bei niedriger Drehzahl zu pumpen, was für empfindliche Medien wie Infusionen und Blutprodukte, aber auch Shampoos und Lotionen entscheidend ist, wo sich Emulsionen beim Pumpen auf keinen Fall entmischen dürfen.
Die Pumpe lässt sich leicht umrüsten und ist einfach zu bedienen, Verschleißteile sind ohne Umrüsten austauschbar. Die innenliegenden Gleitringdichtungen können von der Frontseite ausgetauscht werden, ohne die Pumpe auszubauen. Die Dichtungsoptionen sowie die Oberflächengüte bis Ra ≤0,4 µm und die vollständige Entleerbarkeit der Pumpe bei vertikalen Anschlüssen stellen die hygienegerechte Reinigung und Sterilisation sicher.

Je nach Anwendung stehen für die Pumpe verschiedene Drehkolbengeometrien zur Verfügung: Die einflügelige Uni-Wing eignet sich für sehr teigige Medien mit großen Feststoffen. Der zweiflügelige Bi-Wing-Rotor ist die robuste Standardvariante für die meisten Applikationen. Mit seinen vier rundlichen Nocken helfen Multilobe-Drehkolben, scherempfindliche Produkte bei niedriger Pulsation zu befördern.

3: Sinuspumpe fördert mit geringen Scherkräften

Die Sinuspumpe der Reihe Certa von Masosine Process Pumps fördert mit geringen Scherkräften und nahezu pulsationsfrei. Sie eignet sich besonders für hochviskose Produkte mit Viskositäten bis zu 8 Mio. mPas. Die Pumpe ermöglicht eine CIP-Durchlaufreinigung mit einer besonders kurzen Reinigungsdauer. Alle produktberührenden Teile der Pumpe sind FDA- und EC1935/2004-konform.

Die Hygienepumpe ist nach EHEDG (Typ EL Class I) sowie nach EHEDG EL Class I Aseptic zertifiziert und kann also auch in aseptischen Prozessen eingesetzt werden. Sie ist bakteriendicht und benötigt keine zusätzlichen Dampfanschlüsse. Die Pumpe wird in insgesamt sieben verschiedenen Größen für Fördermengen von 100 l/h bis 99.000 l/h geliefert. Gegenüber Kreiskolben oder Schraubenspindelpumpen bietet die Sinuspumpe energetische Vorteile: Je nach Anwendung ist die Leistungsaufnahme bei viskosen Medien um bis zu 50 % niedriger.

4: Niederdruck-Membran-Pumpe mit besonders sicherer Membran

Lewa hat die Ecodos-Membrandosierpumpe speziell für komplizierte Dosierverfahren in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie im Niedrigdruckbereich < 20 bar entwickelt. Durch ihre Dosiergenauigkeit von 1 % erfüllt sie alle Vorgaben für den Einsatz in hygienischen Prozessen. Die schonende, scherarme Fluidförderung in der Pumpe entspricht den Anforderungen sensibler Produktionsvorgänge und eröffnet ein breites Anwendungsspektrum. Die 4-lagige Membrankonstruktion aus zwei Arbeitsmembranen, einer Überwachungsmembran und einer druckfesten Sicherheitsmembran mit integriertem Überwachungsmechanismus, ermöglicht eine lange Einsatzdauer.

Der verwendete Werkstoff 1.4435-Edelstahl ist in Arbeitsbereichen mit Drücken bis 20 bar und Medientemperaturen bis 80 °C geeignet. Die einfache Reinigung der produktberührten Oberflächen ist in der Ausführung als hygienic-Variante durch Pumpenköpfe aus PP oder elektropoliertem Edelstahl möglich. Diese werden mit einer Oberfläche Ra <0,5 µm gefertigt, so dass ein Anhaften der geförderten Medien weitgehend unterbunden wird.

5: Lebensmittel-Kreiselpumpe mit EHEDG-Zertifikat

Die Lebensmittel-Kreiselpumpe VI-F2 von Verder ist EHEDG-zertifiziert und erfüllt die Anforderungen der FDA. Die robusten Edelstahlpumpen haben durch die elektrolytische Politur eine besonders glatte, hygienische Oberfläche und sind mit gegossenen, offenen Laufrädern ausgestattet. Sie erreichen eine maximale Fördermenge von 110 m³/h sowie eine Förderhöhe bis zu 110 m. Alle medienberührten Oberflächen haben Lebensmittelqualität (Ra <0,8 bzw. 3,2 µm). Die Pumpe erfüllt die EU-Richtlinien nach EN1935/2004 sowie den Minimum Efficiency Index (MEI). Die Kreiselpumpen sind im Standard mit Hygieneanschlüssen nach DIN11851 oder auch Tri-Clamp-Anschlüssen ausgestattet.

Aufgrund des hohen Wirkungsgrads haben die Pumpen einen geringen Energieverbrauch und durch den niedrigen NPSH-Wert ein geringes Kavitationsrisiko. Die Pumpen sind mit handelsüblichen IEC-Motoren (auch Atex) sowie standardisierten Gleitringdichtungen ausgestattet. Dadurch sind die Lieferzeiten im Notfall kurz. Dank der leicht zu reinigenden, hygienischen Konstruktion sind die Kreiselpumpen für Filtrationsanlagen, Pasteurisierungsanlagen, Verdampfer sowie CIP-Reinigungssysteme geeignet.

6: Hygienische und verschleißfeste Schraubenspindelpumpe

Die Konstruktion der Hyghspin-Schraubenspindelpumpen von Jung Process Systems erfolgt nach den Kriterien des Hygienic Design. Die Pumpenmodelle bestehen wie allgemein üblich aus Edelstahl, alle medienberührenden Teile sind aus Vollmaterial gespant. Das Risiko für Fehlstellen wie Risse oder Lunker, das bei der Verwendung von Gussteilen besteht, ist bei diesen Pumpen minimiert. Die Oberflächen sind elektropoliert und weisen standardmäßig Rauheiten <0,8 μm aus. Für besondere Anforderungen sind Ausführungen mit einem Ra-Wert
<0,4 μm erhältlich. Auch für hochabrasive Produkte wie Kristalle oder Fruchtkerne in Molkekonzentrat oder Fruchtpüree bietet der Hersteller individuelle Lösungen. Bei den medienberührenden Teilen wird durch Diffusionshärten die Verschleißfestigkeit deutlich erhöht. Die hygienischen Schraubenspindelpumpen können Medien mit einer großen Bandbreite an Viskositäten fördern. Dies ermöglicht auch die Reinigung ohne Bypass. Reinigung und Sterilisation erfolgen berührungslos innerhalb der Anlage, ein Auseinanderbauen ist nicht erforderlich. Hygienische Risiken durch Produktrückstände sowie ein für Allergiker bedenklicher Nickeleintrag ins Produkt sind ausgeschlossen.

7: Kompakte Flüssigkeitsring-Vakuumpumpe benötigt keinen Grundrahmen

Die Flüssigkeitsring-Vakuumpumpen Dolphin LM/LT von Busch zeichnen sich durch ihre Leistungsfähigkeit und Energieeffizienz aus. Die insgesamt 13 Baugrößen sind von 80 bis 900 Kubikmetern Saugvermögen pro Stunde erhältlich. Dolphin LM sind einstufige Vakuumpumpen für den Grobvakuumbereich von Atmosphäre bis 130 hPa (mbar) Enddruck. Dolphin LT sind zweistufig ausgeführt und decken den Vakuumbereich von Atmosphärendruck bis 33 hPa (mbar) ab. Insgesamt sind 13 Baugrößen erhältlich, sodass eine exakte Abstimmung auf jeden Prozess möglich ist. Die Vakuumpumpen sind modular aufgebaut und haben integrierte Strömungskanäle. Dadurch sind sie kompakt und benötigen keinen Grundrahmen.

8: Schonend fördernde, kompakte Schlauchpumpe

Die Schlauchpumpe Flexicon PF7 von Watson Marlow bietet eine zuverlässig wiederholbare Abfüllung von Volumina von 0,2 bis 250 ml mit einer Genauigkeit besser als 0,5 %. Das peristaltische Abfüll-Tischgerät des Geschäftsbereiches Flexicon Liquid Filling ist speziell für den Einsatz unter GMP-Bedingungen, beispielsweise in der Biotechnologie, Pharmaindustrie oder der Diagnostik ausgelegt. In Kombination mit den Accusil Schläuchen bietet die Schlauchpumpe hohe Präzision beim Dosieren sowohl nach Masse als auch nach Volumen. Zusammen mit den Flexicon Asepticsu Single-use-Fluid-Path-Lösungen eliminiert das Gerät außerdem das Risiko einer Kreuzkontamination. Die Pumpe verfügt über vorinstallierte, empfohlene Abfüllparameter. Benutzer können darüber hinaus auch eigene Abfüllparameter definieren, um die für die jeweilige Anwendung optimale Genauigkeit zu erzielen. Ein einfaches und übersichtliches Farbdisplay und große, leicht zugängliche Tasten erleichtern die Bedienung mit Handschuhen oder hinter Glas in einer RABS- oder LAF-Einheit.

Durch die geringe Scherwirkung und sanfte Förderung werden auch wertvolle Produkte mit hoher Genauigkeit und Präzision und ohne jede Beeinträchtigung der Produktqualität verarbeitet. Die Schlauchpumpe lässt sich umfangreich vernetzen und beispielseweise an eine Vielzahl von Waagen und Druckern anschließen.

 

Jung Process Systems: Brau Beviale Halle 6 – 353

Heftausgabe: November 2018
Anzeige

Über den Autor

Armin Scheuermann ist Chefredakteur von Pharma+Food
Loader-Icon