Pfizer erweitert deutsche Geschäftsführung

03.08.2016 Nicole Schlautmann und Dr. Karsten Graudenz erweitern die Geschäftsführung einer der Vertriebsgesellschaften von Pfizer in Deutschland und verantworten jeweils die Therapiegebiete „Seltene Erkrankungen“ sowie „Entzündungskrankheiten & Immunologie“.

Anzeige
Pfizer erweitert deutsche Geschäftsführung

Nicole Schlautmann ist diplomierte Biologin und hat einen MBA Abschluss der Purdue University. (Bild: Pfizer)

Pfizer erweitert deutsche Geschäftsführung

Der studierte Mediziner Dr. Karsten Graudenz ist seit über 15 Jahren bei Pfizer tätig. (Bild: Pfizer)

Mit diesem Schritt bildet das Unternehmen seine globale Organisationsstruktur nun auch in Deutschland ab. „Oft vergehen mehrere Jahre bis Patienten mit seltenen Erkrankungen die richtige Diagnose erhalten, der Bedarf an neuen und effektiven Behandlungsansätzen ist groß“, erklärt Schlautmann, Leiterin des Geschäftsbereichs „Rare Diseases“. Die diplomierte Biologin greift auf langjährige Erfahrungen im Bereich „Seltene Erkrankungen“ zurück: „Trotz großer Fortschritte bei einigen Erkrankungen, gibt es noch immer sehr viel zu tun, um betroffenen Menschen zu ermöglichen, ihre Erkrankung zu überwinden oder besser mit ihr zu leben.“

Das Therapiegebiet „Entzündungskrankheiten & Immunologie“ umfasst chronisch entzündliche Erkrankungen, die auf eine fehlgeleitete Reaktion des Abwehrsystems zurückzuführen sind. Hierzu gehören Erkrankungen wie Rheumatoide Arthritis, Morbus Bechterew, Psoriasis und Psoriasis Arthritis, die mit chronischen Schmerzen und einer Vielzahl an Beeinträchtigungen im Alltag und Wohlbefinden einhergehen. Dr. Karsten Graudenz, Leiter des Geschäftsbereichs „Inflammation & Immunology“, kommentiert: „Unser Ziel ist es, dass Patienten möglichst schmerzfrei am Leben ungehindert teilnehmen können. Trotz großer Fortschritte in der Vergangenheit im Therapiegebiet Entzündungskrankheiten & Immunologie stehen wir weiter vor herausfordernden Aufgaben, um Patienten zu helfen.“

Graudenz arbeitete schon für Pfizer als vor mehr als 15 Jahren die ersten biologischen Medikamente in Deutschland zugelassen wurden und eine neue Ära in der Rheumatherapie begann. „Doch noch immer können wir nicht alle Patienten mit Rheumatoider Arthritis optimal versorgen“, so der studierte Mediziner. „Um das zu ändern, arbeiten wir derzeit mit Nachdruck unter anderem an einem innovativen Wirkstoff mit neuem Ansatz.“

Anzeige
Loader-Icon