Markt

Pharmaserv investiert 10 Mio. Euro in hochmodernes Kesselhaus

07.11.2012 Am 11. Oktober 2012 wurde das neue Kesselhaus am Standort Behringwerke eingeweiht. Es dient zur Prozessdampf-Erzeugung für die pharmazeutische Industrie im Hauptwerk des Standorts Behringwerke in Marburg. In nur 14-monatiger Bauzeit ersetzt die neue Anlage ein 35 Jahre altes Kesselhaus, das nicht mehr die Anforderungen an die Energieeffizienz erfüllen konnte. Das Investitionsvolumen einschließlich der flankierenden Baumaßnahmen liegt bei ca. 10 Mio. Euro.

Anzeige
Pharmaserv investiert 10 Mio. Euro in hochmodernes Kesselhaus

Das neue Kesselhauses ist der Hauptbestandteil des Projektes „Wärmeversorgung und zukunftsweisende Energien“ am Standort Behringwerke (Bild: Pharmaserv)

Die Neuanlage soll die Bedarfsmengen an Prozessdampf der produzierenden Unternehmen unter den Anforderungen einer hohen Energieeffizienz und Versorgungssicherheit erfüllen. Dabei wurde auch die optimale Standortwahl des Neubaus auf das Zentrum des Verbrauchs gerichtet. Die Leistung des Kesselhauses beträgt bei drei Kesseln 3×17 t. pro Stunde. Dabei ist ein Kessel als Redundanzelement zur Sicherheit und permanenten Verfügbarkeit ausgelegt. „Die Leistung des neuen Kesselhauses beträgt bei drei Kesseln dreimal 17 t/h. Von den drei Kesseln laufen zwei im Dauerbetrieb, der dritte Kessel ist zur Sicherheit und permanenten Verfügbarkeit ausgelegt“, berichtete Pharmaserv-Projektleiter Holger Fuchs. Alle drei Kessel werden mit Erdgas betrieben. Dem verwirklichten Konzept zu Grunde liegt die Maxime, Dampf möglichst nur noch in Prozessen zu verwenden, die eine entsprechende Energiedichte verlangen. Untergeordnete Wärmebedarfe, wie etwa der Betrieb von Gebäudeheizungen werden daher sukzessive auf Heißwasser als Wärmeträger umgestellt. Durch die Erzeugung dieses Wärmeträgers in dezentralen Blockheizkraftwerken können Kundenbedarfe flexibel und spezifisch erfüllt werden.

Anzeige
Loader-Icon