Präzise Druckmessung in cGMP-Dampfsterilisatoren

Hygiene mit Hochdruck

 

Bild 1 belimed

Trotz hoher Belastung von Druck und Temperatur bleibt der Sensor in seinem Verhalten über den Druckbereich stabil.
(Bild: Baumer)

Reproduzierbare Messgenauigkeit

Gemäss EN 285:2015 (D), Absatz 23.3.2.3, Punkt d, dürfen die Druckmessketten zur Prozessführung die maximal zulässige Messabweichung von 1 kPa nicht überschreiten – unabhängig von Umgebungskonditionen wie Temperatur, Feuchte und Druck. „Die Herausforderung bei dieser Applikation liegt in der Reproduzierbarkeit der Messgenauigkeit“, erklärt Paul Bahr, Entwicklungsingenieur Verfahrenstechnik bei Belimed. „In einem typischen Druckverlauf mit Sattdampf müssen die eingesetzten Sensoren extreme Druckschwankungen von 50 bis 3.100 mbar und Temperatursprünge von 0 bis 135 °C aushalten“, fährt er fort. Daher fiel die Wahl auf den PBMH, der hohen und schwankenden Temperaturen widersteht. Mit seiner aktiven Temperaturkompensation und hohen Langzeit-Stabilität trägt der Sensor zur Prozesssicherheit bei. Die Oberflächenrauheit seines Prozessanschlusses von Ra ≤ 0,8 erfüllt zudem hygienische Ansprüche. Sein vollverschweißtes Design entspricht den Anforderungen gemäß EHEDG oder ASME BPE.

Heftausgabe: November 2017
Seite:
Thomas Schneider, Product Market  Manager, Baumer

Über den Autor

Thomas Schneider, Product Market Manager, Baumer
Loader-Icon