Standortausbau

Prochem erweitert Kapazität für Trocknungen und Pastillierungen

15.05.2018 Der Auftragsdienstleister für die chemische Industrie Prochem hat an seinen Standorten Oberthal und Dieburg insgesamt vier Vakuumschaufel-Trockner mit einer zusätzlichen Trocknungskapazität bis 10 t/d installiert. Eine der typischen Aufgabenstellungen ist, importierte Rohware durch Umkristallisation zu reinigen und anschließend zu trocknen.

Anzeige
Gesteigerte Nachfrage: Prochem hat seine Kapazitäten zur Trocknung und Pastillierung erweitert. (Bild: Prochem)

Gesteigerte Nachfrage: Prochem hat seine Kapazitäten zur Trocknung und Pastillierung erweitert. (Bild: Prochem)

Wegen der gestiegenen Nachfrage nach solchen Aufreinigungen mussten die Trocknungskapazitäten ausgebaut werden. Die Trockner können mit Zerhackern ausgerüstet und mit Siebmühlen gekoppelt werden, um eine definierte Korngröße zu gewährleisten. Am Standort Bensheim ist außerdem bis Ende 2018 die Errichtung einer Pastillieranlage für hochviskose Substanzen geplant. Derzeit pastilliert Prochem Stoffe mit einer Viskosität bis 1000 mPas bei Temperaturen bis 200 °C. Das Bensheimer Werk hatte die ProChem 2011 von der Firma AkzoNobel übernommen, die dort Pulverlacke herstellte. Daher verfügt der Standort über ein großes Portfolio an Stift-, Hammer, Sichter- und Luftstrahlmühlen, sowie über zahlreiche Siebanlagen und Mischer. Bereits in den letzten Jahren wurde das Dienstleistungsportfolio dort um Sprühtrocknungen erweitert. Einer der Sprühtürme wird nun durch eine komplette Separierung der Warenströme auf das Qualitätsniveau GMP plus gebracht, um dort Tierfuttermittelzusätze zu trocknen.

Achema 2018 Halle 5.1 – D89

Anzeige
Loader-Icon