Sauber ohne Reinigung

Qualitätskontrolle mit Einweg-Probenehmern

Pharma
Food
Kosmetik
Chemie
Planer
Betreiber
Einkäufer
Manager

24.02.2020 Die Qualitätskontrolle in der Pharma- und Lebensmittelindustrie wird durch zahlreiche Auflagen reguliert. Das gilt auch für die Probenahme, deren steigenden Anforderungen sich mit Mehrweg-Probenehmern oft nur schwer erfüllen lassen – dann kommen Einweg-Lösungen ins Spiel.

Entscheider-Facts

  • Die Probenahme in der Qualitätskontrolle wird durch strenge Vorschriften und spezifische Anforderungen immer komplexer.
  • Die steigenden Anforderungen sind durch Mehrweg-Probenehmer teilweise kaum noch zu erfüllen. Außerdem ist deren Reinigung aufwendig und teuer.
  • Daher stellen Einweg-Probenehmer in vielen Fällen eine geeignete Alternative dar. Diese vermeiden Kreuzkontaminationen und damit verfälschte Proben.
Schwerpunkt Analysentechnik ___Micro-Spatel_Pulver

Bilder: Bürkle

 

Strenge Vorschriften und spezifische Anforderungen bestimmen und überwachen die Herstellung eines Produktes genau. Angefangen beim Ausgangsstoff über das Zwischenprodukt bis hin zum fertigen Produkt – eine lückenlose Kontrolle des Produktionsprozesses gehört dazu. Die Probenahme zur Überwachung der Produktqualität ist dabei ein wichtiger Schritt der Qualitätskontrolle. Die Probe sowie entsprechende Analyseverfahren lassen eine eindeutige Aussage über die Zusammensetzung sowie Beschaffenheit eines Produktes zu. Sei es bei der qualitativen Analyse und der damit verbundenen Frage, woraus ein Produkt besteht, oder der quantitativen Analyse und der Frage, wie viel von etwas in einem Produkt enthalten ist.

Heftausgabe: Pharma+Food Februar 2020
Seite:
Michèle Bötticher, Marketing und Kommunikation, Bürkle

Über den Autor

Michèle Bötticher, Marketing und Kommunikation, Bürkle
Loader-Icon