Markt

Roche schließt 1. Halbjahr mit Wachstum ab

21.07.2016 Die Konzernverkäufe bei Roche stiegen im ersten Halbjahr 2016 um 4,8 % zu konstanten Wechselkursen auf 25,0 Mrd. CHF. Der Kerngewinn je Titel nahm um 5,2 % zu konstanten Wechselkursen etwas stärker zu als die Verkäufe. Der Konzerngewinn nach IFRS wuchs um 3 % zu konstanten Wechselkursen und 4 % in Schweizer Franken.

Anzeige
Roche schließt 1. Halbjahr mit Wachstum ab

Der Konzerngewinn wuchs im 1. Halbjahr 2016 um 4 %. (Bild: psdesign1 – Fotolia)

Severin Schwan, CEO von Roche, zeigt sich mit dem ersten Halbjahr 2016 zufrieden: „In den ersten sechs Monaten haben sowohl die Division Pharma als auch die Division Diagnostics in allen Regionen ein starkes Verkaufswachstum erzielt. Die Markteinführung von Tecentriq, unserem ersten Krebsimmuntherapeutikum, verläuft sehr erfolgreich. Ausserdem haben wir die Zulassung von Ocrevus gegen MS in den USA und der EU beantragt. Dies bringt uns der Markteinführung dieses vielversprechenden Medikaments einen großen Schritt näher. Basierend auf den Ergebnissen im ersten Halbjahr bin ich zuversichtlich, dass wir die Ziele für das Gesamtjahr 2016 erreichen werden.»

In der Division Pharma erhöhten sich die Umsätze um 4 % auf 19,5 Mrd. CHF. Dieses Verkaufswachstum war hauptsächlich auf Krebsmedikamente und Therapien gegen immunologische Erkrankungen zurückzuführen.

In der Division Diagnostics erhöhten sich die Verkäufe um 6 % auf 5,6 Mrd. CHF. Sämtliche Regionen haben zum Umsatzzuwachs beigetragen, insbesondere Asien-Pazifik (+17%). Starkes Wachstum erzielten insbesondere die Geschäftsbereiche Professional und Tissue Diagnostics. Die Verkäufe von Diabetes Care wurden vor allem in Nordamerika weiterhin von schwierigen Marktbedingungen beeinflusst.

Zulassungen von Medikamenten

Roche hat im 2. Quartal wichtige Medikamentenzulassungen erhalten. Im April erhielt Venclexta (Venetoclax), das zusammen mit Abbvie entwickelt wurde, von der FDA eine beschleunigte vorläufige Zulassung in den USA für eine bestimmte Form von Leukämie. Im Mai erteilte die FDA eine beschleunigte vorläufige Zulassung in den USA für das Krebsimmuntherapeutikum Tecentriq (Atezolizumab) gegen eine bestimmte Form von Blasenkrebs. Ebenfalls im Mai erhielt die subkutane Formulierung von Mabthera/Rituxan die EU-Zulassung für die Anwendung bei chronischer lymphatischer Leukämie. Im Juni erteilte die EU-Kommission die Zulassung für Gazyvaro Plus Bendamustin zur Zweitlinienbehandlung bei follikulärem Lymphom. Zusätzlich haben die EU-Behörden die Kombinationstherapie mit Avastin und Tarceva für Patienten mit einer bestimmten Form von Lungenkrebs zugelassen.

Ausblick für 2016

Roche rechnet weiterhin für 2016 zu konstanten Wechselkursen mit einem Verkaufszuwachs im tiefen bis mittleren einstelligen Bereich. Zudem wird ein Wachstum des Kerngewinns je Titel zu konstanten Wechselkursen angestrebt, das über dem Verkaufswachstum liegt. Der Konzern geht davon aus, die Dividende auch für das Jahr 2016 in Schweizer Franken erhöhen zu können.

Hier finden Sie den vollständigen Halbjahresbericht.

Anzeige
Loader-Icon