Fremdkörperdetektion in Lebensmittelprozessen

Röntgenauge ist wachsam

3 Etikettenkontrolle

Ist das Etikett korrekt platziert und ist der Aufdruck lesbar? Auch dies ist eine wichtige Fragestellung. (Bilder: Mettler-Toledo)

Erscheinungsbild und Kennzeichnung

Eine makellose Produktpräsentation und Verpackung sind grundlegend für den Verkaufserfolg und Markenauftritt. Jüngste Fortschritte machen es möglich, ein Röntgenbild des kompletten Produkts zu erstellen und gleichzeitig die Verpackung auf Druckstellen oder Beschädigungen zu überprüfen. Visuelle Inspektionssysteme eignen sich zum Verifizieren, dass das Produkt allen Kennzeichnungsrichtlinien entspricht. Zugeschnitten auf die individuellen Konformitätsanforderungen des Herstellers sind sie in der Lage, sowohl die Platzierung wie auch die Inhalte der Etikettenangaben zu kontrollieren. So lässt sich prüfen, ob das richtige Etikett auf der richtigen Verpackung angebracht ist, ob die Einhaltung aller lebensmittelrechtlich erforderlichen Angaben und Kennzeichnungen erfolgte und Aufdrucke wie Losnummer, Barcode und MHD vorhanden, lesbar und korrekt sind. Diese Überprüfungen minimieren das Risiko, dass fehletikettierte oder gar abgelaufene Produkte in den Handel gelangen und liefern im Falle etwaiger Rückrufaktionen oder Verkaufstopps wichtige Informationen für Handel und Endverbraucher.

Durch aktuelle Entwicklungen in der visuellen Inspektionstechnologie können Hersteller insbesondere auch in Dot-Matrix-Schrift per Inkjet-Verfahren aufgebrachte variable Daten wie MHD und Chargencodes auf ihre Korrektheit prüfen – hier erfolgten bislang in der Praxis lediglich stichprobenartige Sichtkontrollen. Ein solches maschinelles Auslesen und Prüfen der Aufdrucke ist dabei insbesondere auch auf gewölbten Oberflächen wie Bechern oder transparenten Verpackungsmaterialien wie Folien möglich.

Fazit: Hersteller verpackter Lebensmittel können aus einem breiten Instrumentarium an Produktinspektionstechnologien wählen, um die strengen Compliance- und Qualitätsvorgaben des Handels sowie die Verbrauchererwartungen an die Marke und das Geschmackserlebnis zu erfüllen. Es empfiehlt sich, bei der Auswahl und Implementierung entsprechender Systeme auf die Beratung und Unterstützung branchenerfahrener Anbieter zurückzugreifen.

Anuga Foodtec Halle 05.2 – A011/ B018

Heftausgabe: März 2018
Seite:
Miriam Krechlok, Mettler-Toledo  Produktinspektion Deutschland

Über den Autor

Miriam Krechlok, Mettler-Toledo Produktinspektion Deutschland
Loader-Icon