Investition in neue Druckmaschine

Rondo erweitert Faltschachtel-Produktion in Tschechien

26.10.2018 Der Pharmaverpackungs-Hersteller Rondo baut die Kapazitäten in seinem tschechischen Werk Ejpovice weiter aus: Dort will das Unternehmen im Dezember 2018 eine dritte Druckmaschine in Betrieb nehmen und die jährliche Kapazität am Standort auf 1 Mrd. Faltschachteln steigern.

Anzeige
Eine neue Druckmaschine soll ab Dezember die Kapazität im tschechischen Rondo-Werk steigern. (Bild: Rondo)

Eine neue Druckmaschine soll ab Dezember die Kapazität im tschechischen Rondo-Werk steigern. (Bild: Rondo)

Bei dem Gerät handelt es sich um eine Speedmaster XL 106 von Heidelberger Druckmaschinen. Anfang 2019 sollen dann auch eine neue Stanzmaschine sowie eine weitere Klebelinie hinzukommen. Die Erweiterung ist nach Angaben von Rondo notwendig geworden, da nach umfassenden Investitionen in den Jahren 2006, 2012 und 2016 die Nachfrage nach den Produkten aus dem tschechischen Werk weiter gestiegen ist. Dabei haben sich, parallel zu sinkenden Losgrößen bei der Herstellung von Arzneimitteln, auch die Auflagen der Druckaufträge verringert und so die Anzahl der Jobwechsel pro Druckmaschine in die Höhe getrieben. Die neue Ausrüstung soll nun besonders kurze Einrichtezeiten ermöglichen. Zuletzt hatte Rondo bereits am Stammsitz Allschwil, Schweiz, das Supply-on-Demand-Angebot für kleine Auflagen ausgebaut. (jg)

Anzeige
Loader-Icon