Blisterlinie für kleine Solida-Chargen

Ruckzuck zur individuellen Blisterverpackung

Pharma
Food
Kosmetik
Chemie
Planer
Betreiber
Einkäufer
Manager

18.04.2020 Dynamische Märkte erfordern flexible Verpackungslösungen. Eine neue Blistermaschine ermöglicht es, auch anspruchsvolle Blisterformate schnell und wirtschaftlich zu erzeugen. Die Lösung dürfte vor allem für Lohnhersteller interessant sein.

Entscheider-Facts

  • für kleine Solidachargen
  • lässt sich flexibel für verschiedene Anforderungen einsetzen
  • Ausbringung von 200 auf 300 Blister pro Minute erweiterbar
Uhlmann - Blister line BEC 200

Die neue Verpackungsanlage erzeugt pro Minute bis zu 200 Blister und 150 Faltschachteln. (Bilder: Uhlmann)

Die Pharmabranche wandelt sich schnell und stellt die Hersteller vor immer neue Herausforderungen. Produkte und Verpackungen werden komplexer und individueller. Pharma-Unternehmen müssen höchste Flexibilität beweisen und in der Lage sein, auch wechselnde Batch-Größen von 2.000 bis 50.000 Packungen effizient und wirtschaftlich zu verpacken. Für diese Anforderungen wurde die Blisterlinie BEC 200 entwickelt.

Die Verpackungsanlage verarbeitet als fünfte Variante der BEC-Familie Solidaprodukte und erzeugt bis zu 200 Blister und 150 Faltschachteln pro Minute. Der attraktive Einstiegspreis macht sie insbesondere für Lohnverpacker, Produzenten von Spezialmedikamenten sowie Hersteller von Generika und Nahrungsergänzungsmitteln interessant. Aufgrund einfacher Rüstprozesse und den schnellen Formatwechseln ist sie bei kleinen Stückzahlen besonders stark, in welchen beispielsweise Arzneimittel gegen seltene Krankheiten, sogenannte Orphan Drugs, verpackt werden.

BEC 200 - platten sealing

Durch die herausnehmbaren Siegelwerkzeuge lässt sich die Reinigungsdauer verkürzen.

Flexibilität für besondere Packungsformate

Vor allem Hersteller von anspruchsvollen Blisterformaten gehören zur Zielgruppe für die neue Maschine: Dank Plattensiegelung können besondere Formate wie beispielsweise Kalenderpackungen oder kindersichere Alu/Alu-Blister effizient verarbeitet werden. Effizient bedeutet hier, dass aufgrund der Taktung der Plattensiegelung beim Anlauf der Anlage nur korrekt und vollständig gesiegelte Blister produziert werden. Somit wird der Ausschuss auf ein Minimum reduziert.

Durch die herausnehmbaren Siegelwerkzeuge lässt sich die Reinigungsdauer verkürzen, was insbesondere bei Digitaldruckanwendungen relevant ist.

Darüber hinaus entwickelt sich die kompakte Kombination aus Blister- und Kartoniermodul mit neuen Herausforderungen weiter. „Produziert ein Hersteller beispielsweise ein erfolgreiches Medikament, dessen Nachfrage steigt, muss er nicht sofort eine neue Linie kaufen. Mit einem softwarebasierten Upgrade lässt sich die Ausbringleistung auf bis zu 300 Blister pro Minute steigern“, erklärt Jürgen Walser, verantwortlicher Global Product Manager bei Uhlmann.

Uhlmann - Smart Control

Die Maschine wird über ein benutzerfreundliches Interface bedient.

Benutzerfreundliches Bediensystem, weiterentwickelte Siegelstation

Flexibilität und Skalierbarkeit stehen auch bei der Maschinensteuerung im Mittelpunkt. Die Blistermaschine ist standardmäßig mit dem Bediensystem „Smart Control“ ausgestattet. Dieses verfügt über ein bedienerfreundliches Interface und kann durch übersichtliche Grafiksymbole sehr einfach genutzt werden. Steigen die Anforderungen, lässt sich die Steuerung um optionale Module erweitern, etwa um „Advanced Graphics“. Dieses wertet die Bedienoberfläche mit einer grafischen Darstellung der Linie optisch auf und erleichtert so die Bedienung der Maschine zusätzlich. Eine besondere Eigenschaft aller BEC-Linien ist der einfache Formatwechsel. Die wenigen Formatteile lassen sich werkzeuglos in weniger als 30 Minuten wechseln. Die gesamte Linie ist gut einsehbar und aufgrund ihrer glatten Oberflächen leicht zu reinigen. Eine spezielle Weiterentwicklung verbirgt sich in der Siegelstation. Anstelle einer mechanischen Druckdose überwacht eine digitale Druckdose den Siegeldruck und passt ihn an das aktuelle Format und Material an. Das verlängert die Lebensdauer der Station. Die Wartung der mechanischen Druckdose entfällt.[as]

 

Heftausgabe: Pharma + Food April 2020

Über den Autor

Armin Scheuermann ist Chefredakteur von Pharma+Food
Loader-Icon