Medikamenten-Engpass befürchtet

Sanofi trifft Vorbereitungen für harten Brexit

02.08.2018 Falls sich die EU und Großbritannien nicht auf Handelskonditionen einigen können, erwartet der französische Pharmakonzern Sanofi Engpässe bei einigen Medikamenten und trifft bereits Vorkehrungen für diesen Fall.

Anzeige

Ein harter Brexit würde die Geschäftsbeziehungen der in Großbritannien angesiedelten Tochterfirmen von Sanofi beeinträchtigen, meldet die Agentur Reuters mit Bezug auf einen Zeitungsartikel. Demzufolge bereitet sich der Konzern schon seit über einem Jahr auf diesen Fall vor. Medikamente für alle Therapiebereiche sollen für einen Übergangszeitraum von 14 Wochen vorrätig sein. Impfstoffe aus eigener Produktion hält das Unternehmen ebenfalls soweit möglich vor. (ak)

Anzeige
Loader-Icon