Immun-Onkologie

Sanofi zahlt 2,5 Mrd. Dollar für US-Krebsspezialisten

09.12.2019 Der Pharmakonzern Sanofi will mit einer Übernahme sein Portfolio mit Immuntherapien gegen Krebs erweitern. Für das US-Biotechunternehmen Synthorx greift der Konzern tief in die Geldbörse.

Sanofi_Paul_Hudson_30476996878_b0f4183274_b

Die Übernahme „stimmt auch mit unserem Ziel überein, unser Onkologiegeschäft mit möglicherweise praxis-verändernden Medikamenten und neuartigen Kombinationen aufzubauen“, sagte Sanofi-CEO Paul Hudson. (Bild: Sanofi)

Sanofi übernimmt Synthorx für 68 US-Dollar pro Aktie, ein Aufschlag von 172 %. Das entspricht einem Unternehmenswert von 2,5 Mrd. Dollar. Eine entsprechende Vereinbarung gaben die Unternehmen am 9.12.2019 bekannt. Die Vorstände beider Unternehmen nahmen die Vereinbarung einstimmig an.

„Passt perfekt zu unserer Strategie“

„Diese Akquisition passt perfekt zu unserer Strategie, ein Portfolio mit hochwertigen Vermögenswerten aufzubauen und mit Innovationen zu führen“, sagte Paul Hudson, CEO von Sanofi. „Sie stimmt auch mit unserem Ziel überein, unser Onkologiegeschäft mit möglicherweise praxis-verändernden Medikamenten und neuartigen Kombinationen aufzubauen.“ Ein Kandidat für einen solchen Game-changer soll der wichtigste von Synthorx untersuchte Wirkstoff namens Thor-707 sein. Sanofi sieht darin das Potenzial für ein „Best in class“-Krebsmedikament.

Darüberhinaus erwartet der Pharmakonzern weitere Ergänzungen, die gut in die exisitierende eigene Produktpipeline passen. Mit der Expanded-Genetic-Alphabet-Platfform von Synthorx soll eine große Bandbreite neuartiger Bio-Pharmazeutika entstehen. Die Immun-Onkologie, also Immuntherapie von Krebserkrankungen, gilt als einer der wichtigsten Wachstumsmärkte für die Pharmaindustrie. Sanofi war in diesem Bereich bislang nur wenig aktiv. (ak)

Loader-Icon