Zweistelliges Wachstum

Sartorius hebt Umsatzprognose für 2018

25.07.2018 Pharma-Zulieferer Sartorius hat im ersten Halbjahr 2018 seinen Umsatz zweistellig gesteigert. Der Konzern geht von weiterem Wachstum aus und setzt seine Jahresprognose herauf.

Anzeige
Sartorius beliefert die Pharma-Forschung und -Produktion. (Bild: Sartorius)

Sartorius beliefert die Pharma-Forschung und -Produktion. (Bild: Sartorius)

Der Umsatz stieg wechselkursbereinigt um 11,9 % auf 758,4 Mio. Euro (nominal 8,0 %). Zu dieser positiven Geschäftsentwicklung trugen Akquisitionen mit rund 2 Prozentpunkten bei. Noch etwas stärker als der Umsatz nahm der Auftragseingang mit einem Plus von 12,7 % zu (nominal 8,9 %). „Das erste Halbjahr 2018 war insgesamt sehr erfolgreich für Sartorius“, kommentierte Vorstandschef Dr. Joachim Kreuzburg die Ergebnisse nach sechs Monaten. „Wir sind in beiden Sparten und allen Regionen dynamisch gewachsen und konnten auch unsere Gewinnmarge trotz gegenläufiger Wechselkurseffekte weiter steigern. Aufgrund der noch etwas über unseren Erwartungen liegenden Dynamik bei Bioprocess Solutions heben wir die Umsatzprognose für diese Sparte und damit auch für den Gesamtkonzern an.“

Regional betrachtet verzeichnete der Konzern in Amerika die größte Wachstumsdynamik. Gegenüber einer moderaten Vorjahresbasis lag das Umsatzplus dieser Region bei 16,6 % auf 249,6 Mio. Euro. In der Region Asien/Pazifik legte Sartorius ebenfalls zweistellig um 12,2 % auf 184,4 Mio. Euro zu, während das Unternehmen in der Region EMEA mit 324,4 Mio. Euro 8,4% mehr Umsatz erzielte als im Vergleichszeitraum (Wachstumsraten der Regionen wechselkursbereinigt).

Mehr Gewinn, höhere Prognose

Sartorius_Kreuzburg2

„Aufgrund der noch etwas über unseren Erwartungen liegenden Dynamik bei Bioprocess Solutions heben wir die Umsatzprognose für diese Sparte und damit auch für den Gesamtkonzern an“, teilt Konzernchef Dr. Joachim Kreuzburg mit. (Bild: Sartorius)

Auch der Gewinn erhöhte sich deutlich: Trotz negativer Währungseffekte vor allem im ersten Quartal stieg das operative EBITDA um 9,6 % auf 189,5 Mio. Euro. Die entsprechende Marge
verbesserte sich auf 25,0 % nach 24,6 % im Vorjahreszeitraum. Der maßgebliche Konzernnettogewinn3) wuchs noch deutlicher um 14,1 % von 69,9 Mio. Euro auf 79,8 Mio. Euro. Dies entspricht einem Gewinn je Stammaktie von 1,16 Euro (Vorperiode 1,02 Euro) beziehungsweise je Vorzugsaktie von 1,17 Euro (Vorperiode 1,03 Euro).

Vor dem Hintergrund der guten Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2018 hebt die Unternehmensleitung ihre Umsatzprognose für die Sparte Bioprocess Solutions und damit auch für den Gesamtkonzern an. So soll sich der Konzernumsatz um etwa 12 % bis 15 % erhöhen (bisher 9 % bis 12 %). Für die operative Ertragsmarge wird unverändert eine Steigerung von rund 0,5 % im Vergleich zum Vorjahreswert von 25,1 % erwartet.

Detailierte Geschäftszahlen für die einzelnen Sparten finden Sie in der Mitteilung des Unternehmens.

Anzeige
Loader-Icon