In der Schweiz serialisiert, weltweit geliefert

Serialisierungsprojekt bei einem Lohnhersteller

Pharma
Food
Kosmetik
Chemie
Planer
Betreiber
Einkäufer
Manager

18.04.2019 In vielen Teilen der Welt sind Hersteller von Arzneimitteln von gesetzlichen Vorgaben zur Serialisierung betroffen – von der europäischen Pharmarichtlinie EU/2011/62 über den Drug Supply Chain Security Act der USA bis hin zur Verordnung 866 des russischen Gesundheitsministeriums.

Anzeige

Entscheider-Facts für Betreiber

  • Arzneimittel haben verschiedene Zielmärkte und müssen weltweit ganz unterschiedliche länderspezifische Vorschriften erfüllen. Das stellt vor allem Lohnhersteller vor eine Herausforderung.
  • Um hier flexibel reagieren zu können, hat sich ein Schweizer Lohnhersteller in seinem ersten Serialisierungsprojekt für eine mobile Lösung entschieden.
  • Das System ermöglicht neben der Kennzeichnung der einzelnen Faltschachteln auch die Aggregation in den Umkartons sowie deren Zuordnung zu einer bestimmten Palette.
2 scanware

Durch die einheitliche Benutzeroberfläche und intuitive Menüführung ist der Schulungsbedarf für Mitarbeiter gering. (Bild: Scanware)

Um zukünftig auf die länderspezifischen Vorschriften unterschiedlicher Zielmärkte flexibel reagieren zu können, hat sich ein schweizerischer Lohnhersteller in seinem ersten Serialisierungsprojekt für eine mobile Lösung entschieden.

Um die Patientensicherheit zu erhöhen und für lückenlose Transparenz und Nachvollziehbarkeit zu sorgen, müssen nicht nur in den oben genannten Ländern Medikamente mit einer einzigartigen Kennung versehen werden. Dabei weichen die Vorgaben für die Serialisierung teilweise stark voneinander ab. Für Hersteller wie ASM Aerosol-Service, einen Lohnhersteller für aerosolhaltige Produkte, stellt dies eine Herausforderung dar. Das Unternehmen verpackt bzw. produziert jährlich über 150 unterschiedliche Produkte für den Vertrieb in über 70 Länder. Daher muss sich der Lohnhersteller permanent und teilweise sehr kurzfristig auf neue oder veränderte Anforderungen einstellen. „Als Lohnhersteller wissen wir nicht, wie das Geschäft von morgen aussieht“, erläutert Michael Merle, Automation-Expert bei ASM. Bei den Aufträgen spielen jedoch nicht nur länderspezifische gesetzliche Vorgaben eine große Rolle. „Auch unterschiedliche Auftragsgrößen, variierende Verpackungsanforderungen und der schnelle, teilweise mehr als zweimal täglich stattfindende Produktwechsel auf der Linie stellen die Produktionsplanung vor große Herausforderungen.“

Heftausgabe: Mai 2019
Seite:
Anzeige

Über den Autor

Sabrina Pschorn, Marketing, Scanware Electronic
Loader-Icon