Markt

Stada erweitert das Biosimilar-Angebot mit Filgrastim von Apotex

31.10.2013 Stada Arzneimittel, Bad Vilbel, hat einen Filgrastim-Präparat des kanadischen Pharmaunternehmens Apotex lizenziert. Das Arzneimittel wird im kommenden Jahr als Biosimilar unter dem Namen Grastofil vermarktet; es erhielt die Zulassung der EU-Kommission zur Behandlung von Neutropenie bei Erwachsenen.

Anzeige
Stada erweitert das Biosimilar-Angebot mit Filgrastim von Apotex

Stada Arzneimittel wird ein Filgrastim-Präparat des kanadischen Pharmaunternehmens Apotex als Biosimilar unter dem Namen Grastofil 2014 auf den Markt bringen (Bild: Stada Arzneimittel)

Stada wird den Vertrieb des Biosimilars, das gegen einen Mangel an neutrophilen Granulozyten wirkt, in nahezu allen EU-Ländern übernehmen. Der Vertriebsstart ist für 2014 geplant. Grastofil wird als Fertigspritze in zwei verschiedenen Wirkstoffkonzentrationen zur intravenösen und subkutanen Gabe zur Verfügung stehen.

„Mit Grastofil folgen wir konsequent unserer Strategie, Biosimilars selektiv von profilierten Partnern einzulizenzieren“, so Dr. Michael Mack, Vice President Biotechnology bei Stada. „Die Vereinbarung mit Apotex versetzt uns in die Lage, unser Portfolio zu sehr günstigen Konditionen um ein hochwertiges Biosimilar zu erweitern. Stada bringt seine hervorragenden internationalen Vertriebsstrukturen und umfangreiche Erfahrung im europäischen Markt in die Kooperation ein, von der beide Partner profitieren werden.“

(dw)

Anzeige
Loader-Icon