Übernahme von OTC-Hersteller

Stada kauft in Osteuropa zu

06.11.2019 Der Pharmakonzern Stada hat den Consumer-Health-Anbieter Walmark übernommen. Das Unternehmen ist mit seinen Marken vor allem in Osteuropa aktiv.

Das übernommene Unternehmen ist vor allem in Osteuropa aktiv, liefert aber auch an verschiedene Exportmärkte. (Bild: Stada)

Das übernommene Unternehmen ist vor allem in Osteuropa aktiv, liefert aber auch an verschiedene Exportmärkte. (Bild: Stada)

Walmark hat seinen Hauptsitz in der Tschechischen Republik und ist in acht weiteren europäischen Ländern vertreten, darunter die Slowakei, Rumänien, Bulgarien und Ungarn. Zum Portfolio des Unternehmens gehören Produkte in den Bereichen Kinder- (Marke Martians), Frauen- (Beliema) und Männergesundheit (Prostenal), Verdauung und Darm (Biopron) sowie Husten und Erkältung (Sinulan).

Auch Produktionsstätte übernommen

Die OTC-Produkte ergänzten das Portfolio von Stada „optimal“, so der Konzern, der in seiner Zwei-Säulen-Strategie neben Generika eben auch auf solche verschreibungsfreien Consumer-Health-Produkte setzt. Erst im Juni hatte das Unternehmen ein OTC-Portfolio von GSK erworben. Neben den Marken will Stada auch die Produktionsstätte von Walmark in Trinec im Osten Tschechiens übernehmen und in das eigene Produktionsnetzwerk integrieren. Bisher gehörte das Unternehmen mit seinen 540 Mitarbeitern dem Finanzinvestor Mid Europa Partners. (jg)

 

Loader-Icon