Bioceuticals Arzneimittel

Stada übernimmt Mehrheit an Biosimilar-Hersteller

06.08.2018 Der Generika-Hersteller Stada stockt seinen Anteil am Biosimilar-Produzenten Bioceuticals Arzneimittel auf 51,34 % auf. Das Unternehmen rüstet sich damit für weiteres Wachstum im Bereich Biosimilars.

Anzeige
Valeant droht Ungemach durch US-Justiz

Die US-Staatsanwaltschaft prüft derzeit, ob die Verbindung zwischen Valeant und Philidor einen Versicherungsbetrug darstellt. (Bild: nenovbrothers – Fotolia)

Vorbehaltlich der Zustimmung der Kartellbehörden erwirbt Stada weitere 35,48 % der Anteile von den Mitgesellschaftern von Bioceuticals. Über die finanziellen Rahmenbedingungen dieser Transaktion vereinbarten die Vertragspartner Stillschweigen. Stada baut damit nach dem Rückerwerb der Rechte an den Mitteln Hedrin von Sanofi, an APO-go von Grünenthal und Ladival von der Ladival GmbH & Co KG auch die Präsenz im wichtigen Sektor der Biosimilars weiter aus. CEO Claudio Albrecht freut sich besonders über diese Transaktion, „weil sie hervorragend zu Stadas Drei-Säulen-Strategie passt, in der Biosimilars im Segment Specialties eine wesentliche Rolle spielen. Das stärkt unsere Spezialitäten-Gruppe enorm und bildet eine ausgezeichnete Basis für weiteres starkes Wachstum in diesem Segment.“

Bioceuticals stellt den Wirkstoff Erythropoetin her und vermarktet diesen insbesondere durch die Vergabe von Vertriebslizenzen. Im Rahmen einer solchen Lizenz vertreibt Stada ein Biosimilar mit dem Wirkstoff Epoetin zeta unter dem Namen Silapo bereits seit 2008 in Deutschland. Damit war Stada eines der ersten Unternehmen weltweit, das ein Biosimilar auf den Markt gebracht hat. Seit Einführung dieses Arzneimittels steigt dessen Umsatz stetig an. Der Wirkstoff ist zugelassen für die Behandlung von Anämie (Blutarmut) infolge von chronischer Niereninsuffizienz und in der Chemotherapie.

Auf Grundlage weiterer Lizenzabkommen mit Bioceuticals vertreibt unter anderem der Klinikspezialist Hospira (Pfizer) das Produkt unter dem Markennamen Retacrit in verschiedenen Ländern und hat hierfür vor kurzem die Zulassung in den USA erhalten. Das Arzneimittel wird von Norbitec in Uetersen produziert, woran Bioceuticals Arzneimittel die Mehrheit hält.

Anzeige
Loader-Icon