Markt

Stada verabschiedet Wachstumsziele für 2019

12.07.2016 Der Vorstand von Stada Arzneimittel hat am 11. Juli 2016 im Rahmen einer Vorstandssitzung die mittelfristigen Wachstumsziele für den Konzern verabschiedet. Demnach will der Konzern im Geschäftsjahr 2019 Umsatz von 2,6 Mrd. Euro erreichen (2015: 2,11 Mrd. Euro).

Stada verabschiedet Wachstumsziele für 2019

Stada erhofft sich bis 2019 eine Umsatzsteigerung von rund 500 Mio. Euro. (Bild: avarand – Fotolia)

Das bereinigte Ebitda soll bei 510 Mio. Euro liegen (2015: 389,4 Mio. Euro) und der bereinigte Konzerngewinn 250 Mio. Euro betragen (2015: 165,8 Mio. Euro). Zum Erreichen der Wachstumsziele soll auch die durch den Vorstand eingeleitete Umsetzung eines konzernweiten Programms zur Verbesserung der Performance beitragen, dessen Umsetzung voraussichtlich 2019 abgeschlossen sein soll. „Das von uns eingeleitete Programm zielt vor allem darauf ab, unsere Wettbewerbsfähigkeit zu steigern und unsere Innovationskraft zu verbessern, um so die langfristige Wertschöpfung für unsere Aktionärinnen und Aktionäre zu erhöhen“, erklärt der Stada-Vorstandsvorsitzende Dr. Matthias Wiedenfels.

Helmut Kraft, Stada-Vorstand Finanzen, Marketing & Vertrieb, ergänzt: „Um unsere Performance zu verbessern, werden wir eine Reihe von Maßnahmen umsetzen. Dazu gehört es, unerschlossene Umsatzpotenziale zu heben, die Marketingkosten zu optimieren und die Vertriebseffizienz zu steigern. Darüber hinaus sollen vor allem die Herstellungskosten und die allgemeinen Verwaltungskosten reduziert werden“.

Die Wachstumsprognose basiert insbesondere auf den folgenden Annahmen:

  • überwiegend organisches Umsatzwachstum in den Kernsegmenten Generika und Markenprodukte
  • keine signifikanten Desinvestitionen mit Umsatz- und Ertragsauswirkung
  • Fortschreibung der aktuellen Währungsrelationen, des aktuellen Zinsniveaus und weitgehend unveränderte steuerliche Rahmenbedingungen in den Ländern, in denen Stada über Konzerngesellschaften verfügt
  • Fortschreibung der heutigen regulatorischen Rahmenbedingungen in den relevanten Märkten
  • Guidance-Spanne: +/- 5 %

Für das Geschäftsjahr 2016 hält der Vorstand an seinem Ausblick fest, nachdem er bei dem um Währungs- und Portfolioeffekte bereinigten Konzernumsatz, dem bereinigten Ebitda und dem bereinigten Konzerngewinn ein leichtes Wachstum erwartet.

Loader-Icon