Neue Produktionslinie für flüssige Geschmackstoffe

Symrise expandiert in Russland

17.07.2019 Der Aromen-Hersteller Symrise hat eine Produktionslinie für flüssige Geschmackstoffe im russischen Rogovo, südlich von Moskau, in Betrieb genommen. Die Jahresproduktion liegt bei rund 1.800 t Geschmackstoffen in Gebinden von 100 bis 4.000 kg.

Symrise hat in Russland eine Produktionslinie für flüssige geschmackstoffe gestartet. (Bild. Symrise)

Symrise hat in Russland eine Produktionslinie für flüssige geschmackstoffe gestartet. (Bild. Symrise)

Am Standort betreibt Symrise bereits seit einigen Jahren eine Produktion für trockene Geschmackslösungen. Mit der Produktionslinie für flüssige Geschmackstoffe erweitert das Unternehmen seine Kunden-Zielgruppe in der Region, die bisher vor allem Anbieter von Snacks und Fertiggerichte umfasste. Gleichzeitig optimiert der Konzern seine Abläufe. Die Linie fertigt Produkte sequentiell, vermeidet Kreuzkontamination und stellt eine hohe Reinheit der Endprodukte sicher. Die Konsumgüterindustrie kann die flüssigen Geschmackstoffe der neuen Produktionsanlage in Süßwaren, Milchprodukten und Getränken nutzen.

Symrise hat sich bereits 1995 in Russland niedergelassen und betreibt seit 2002 Anwendungslabore in Moskau. 2011 startete das Unternehmen als erstes der Branche eine lokale Produktion in Russland. Diese wurde 2015 um die fünfte Produktionslinie erweitert. Die neue Linie mit neuem Produktspektrum befindet sich im selben Gebäude. Die eingesetzten technischen Fabrikteile stammen aus Russland und anderen europäischen Ländern. „Diese Investition zeigt deutlich unser Engagement für die Region und das Land. Wir glauben fest an eine positive Entwicklung der russischen Wirtschaft“, sagt Stephan Schulte, Geschäftsführer von Symrise Rogovo, „Unser Unternehmen genießt den Vorteil von Unternehmen, die sich früh an einem wachsenden Markt engagieren. Lokale Kunden haben bereits positive Erfahrungen mit trockenen Geschmackslösungen von Symrise gesammelt.“ (ak)

Loader-Icon