Forschung gegen Klimawandel

Syngenta steckt zwei Milliarden Dollar in nachhaltige Landwirtschaft

23.10.2019 Der Saatgut- und Agrarchemie-Konzern Syngenta will über die nächsten fünf Jahre zwei Milliarden US-Dollar investieren, um „Landwirten dabei zu helfen, sich auf die wachsende Bedrohung durch den Klimawandel vorzubereiten und sie zu bewältigen“. Außerdem setzt sich das Unternehmen ein ehrgeiziges Klimaschutz-Ziel.

Mit der Milliardeninvestition will Syngenta jedes Jahr mindestens zwei Technologien auf den Markt bringen, die einen Durchbruch im Bereich Nachhaltigkeit darstellen. Diese sollen den Beitrag der Landwirtschaft zum Klimawandel senken, dessen Folgen abschwächen und die Nahrungsmittel-Versorgung im Rahmen der globalen Ressourcen unterstützen. Erik Fyrwald, CEO von Syngenta, erklärte außerdem, die Investition in Forschung und Entwicklung werde begleitet von Klimaschutz-Ziel für den Konzern. Bis 2030 will Syngenta seinen CO2-Fußabdruck um mindestens 50 % reduzieren, um die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens zu unterstützen.

Beitrag der Landwirtschaft an Emissionen reduzieren

„Die Landwirtschaft steht an vorderster Front der globalen Bemühungen im Kampf gegen den Klimawandel“, sagte Fyrwald. „Syngenta setzt sich für schnellere Innovationen ein, um bessere und sicherere Lösungen für die gemeinsame Herausforderung von Klimawandel und Biodiversitätsverlust zu finden.“ Mit diesen Maßnahmen will der Konzern „den Landwirten beim Umgang mit dem Klimawandel helfen und den Beitrag des Sektors zu den weltweiten Treibhausgasemissionen reduzieren.“

Die 2 Mrd. Dollar fließen an Programme mit klar dargestellten Vorteilen oder bahnbrechenden Technologien, die einen grundlegenden Wandel in der landwirtschaftlichen Nachhaltigkeit ermöglichen, wie Landnutzung, Bodengesundheit und integrierter Pflanzenschutz. In einer mehrjährigen Zusammenarbeit mit The Nature Conservancy entwickelt der Konzern Strategien zum Identifizieren und Testen neuer Technologien, die Landwirten helfen und zu positiven Umweltauswirkungen beitragen können. Die Kooperation basiert auf Anstrengungen zur Förderung von Bodengesundheit, Ressourceneffizienz und Schutz von Lebensräumen in wichtigen Agrarregionen weltweit.

Die Ziele sind Teil des Accelerating Innovation Commitment von Syngenta. Der Konzern hat dieses zu Anfang des Jahres ins Leben gerufen, um den wachsenden Herausforderungen zu begegnen, denen Landwirte aufgrund von Klimawandel, Bodenerosion und Verlust der biologischen Vielfalt gegenüberstehen. Die Fortschritte beim Erreichen dieser Ziele werden jährlich berichtet und unabhängig überprüft. (ak)

 

 

Loader-Icon