Stellenabbau

Hier finden Sie aktuelle News, Produktberichte, Fachartikel und Hintergrundberichte zum Thema "Stellenabbau".

Nestlé will Stellen in der Schweiz streichen, dem Heimatstandort aber dennoch treu bleiben. (Bild: Nestlé) Konzernumbau

Nestlé streicht 500 IT-Stellen in der Schweiz

News30.05.2018 Der Nahrungsmittelkonzern Nestlé hat einen Umbau im Bereich Informations- und Datenverarbeitung angekündigt, um auf den digitalen Wandel zu reagieren. Das Unternehmen will in diesem Zuge bis Ende 2019 bis zu 500 IT-Stellen in der Schweiz streichen. mehr

Bild: Bertold Werkmann – Fotolia

Stellenabbau im Change-Projekt managen – nicht ohne Faktor Mensch

Fachartikel15.04.2018 In Change-Projekten liegen die Nerven der Mitarbeiter häufig blank. Diese plagen in der Regel Zukunftsängste – manchmal auch zu Recht. Doch auch Change-Projekte, die mit einem Personalabbau verbunden sind, können reibungslos gelingen. Unter drei Bedingungen. mehr

Bevorstehende Patenausläufe gewinnversprechend für Generika-Hersteller Stellenabbau

„Drastische Maßnahmen“: Teva baut weiter Stellen ab

News28.11.2017 Der Ratiopharm-Mutterkonzern Teva will seine finanzielle Lage durch weitere Stellenkürzungen verbessern. Betroffen sind vor allem Standorte in dessen Heimatland Israel sowie in den USA. mehr

Vor Pfizer-Übernahme: Erfrischungskur für Allergan Sparmaßnahmen

US-Konzern Eli Lilly kürzt 3.500 Stellen

News08.09.2017 Schrumpfen, um zu wachsen: Der US-amerikanische Pharmakonzern Eli Lilly will sein Geschäft verschlanken und Kosten sparen. Zu diesem Zweck streicht das Unternehmen weltweit 8 % seiner Arbeitsplätze. mehr

Die Zahl der Stellen bei Novartis schrumpft: zwar sollen 350 neue Jobs entstehen, demgegenüber stehen aber bis zu 500 Entlassungen. (Bild: Eisenhans – Fotolia) Sparprogramm

Biotech-Firma Evolva baut massiv Stellen ab

News30.08.2017 Das Schweizer Biotech-Unternehmen Evolva plant, 44 % der Arbeitsplätze abzubauen. Mit den drastischen Maßnahmen will das Unternehmen wieder schwarze Zahlen schreiben. mehr

Trends in der Lohnherstellung Generika-Markt

Ratiopharm-Mutter Teva kürzt Stellen

News24.07.2017 In seinem Heimatland Israel will der Pharmakonzern Teva rund 350 Arbeitsplätze abbauen. Grund soll der steigende Wettbewerb unter Generika-Herstellern sein. mehr

„Wir wollen für unsere Wissenschaftler ein Arbeitsumfeld schaffen, das Wachstum und berufliche Weiterentwicklung fördert – also einen Ort, an dem wissbegierige Menschen wachsen und gedeihen können.“ Offensichtlich funktioniert dieses von Merck-Geschäftsführer Kai Beckmann vorgegebene Ziel, denn als bester Deutscher im Ranking verbessern sich die Darmstädter von Platz 17 auf Platz 11. (Bild: Merck) Umstrukturierung

Merck: Weiterentwicklung kostet 200 Stellen

News17.07.2017 Der deutsche Pharmakonzern Merck will das Produktionsnetzwerk für sein Life-Science-Geschäft in Westeuropa mit Investitionen von 90 Mio. Euro weiterentwickeln. Dabei entfallen jedoch rund 200 Stellen an vier Standorten. mehr

Stellenabbau bei Fristende: Rund 250 befristet Angestellte bei Sanofi in Frankfurt bekommen unter Umständen keinen neuen Arbeitsvertrag. (Bild: Beckie – Fotolia) Befristete Arbeitsverträge

Drohender Stellenabbau bei Sanofi

News24.01.2017 Am Frankfurter Standort des Arzneimittelkonzerns Sanofi sind nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung rund 250 Arbeitsplätze in Gefahr. Die Gewerkschaft IG BCE befürchtet, dass die befristeten Arbeitsverträge im Rahmen der Markteinführung des Langzeitinsulin-Präparats Toujeo nicht verlängert werden. mehr

Dänemark ist beliebt, auch als Arbeitgeber: Nach dem Absturz von Novozymes hält Novo Nordisk die Stellung der Skandinavier in den Top 3 und verbessert sich vom dritten auf den zweiten Platz. (Bild: Novo Nordisk)

Novo Nordisk entlässt 1.000 Mitarbeiter

News30.09.2016 Der dänische Pharmakonzern Novo Nordisk hat bekanntgegeben, rund 1.000 Mitarbeiter entlassen zu wollen. Die Maßnahme sei notwendig, um Kosten zu senken. Der Konzern erwartet für 2017 eine schwierige Wettbewerbslage, besonders auf dem US-amerikanischen Markt. mehr

Johnson & Johnson streicht 3.000 Stellen

Johnson & Johnson streicht 3.000 Stellen

News20.01.2016 Der Medizintechnik- und Pharmakonzern Johnson & Johnson plant die Streichung von 3.000 Stellen. Die Arbeitsplätze sollen in der Medizintechnik-Sparte wegfallen. Im Rahmen eines Restrukturierungsprozesses will der Konzern jährlich 1 Mrd. US-Dollar einsparen. mehr

Roche will Produktionswerke in Irland, Spanien, Italien und USA verkaufen

Roche will Produktionswerke in Irland, Spanien, Italien und USA verkaufen

News13.11.2015 Der Schweizer Pharmakonzern Roche will sich von vier Produktionsstandorten trennen: Es geht um Werke in Irland, Spanien, Italien und USA. Betroffen sind 1.200 Arbetsplätze. Die Maßnahme sei Teil eines Restrukturierungsplanes für das Produktionsnetzwerk für kleine Moleküle. mehr

Boehringer plant Stellenabbau in Deutschland

Boehringer plant Stellenabbau in Deutschland

News17.09.2014 Boehringer Ingelheim will rund 1.000 Arbeitsplätze in Deutschland abbauen, das berichtet die Tageszeitung FAZ. Die Reduzierung sei Teil des ‚Journey‘ genannten Programms, mit dem das Unternehmen seine Kosten in Deutschland um rund 15 Prozent senken will. Das würde einer Summe von 450 Mio. Euro entsprechen. mehr

Merck & Co. streicht 8.500 Stellen

Merck & Co. streicht 8.500 Stellen

News08.10.2013 Der US Pharmariese Merck will 8.500 Stellen streichen. Dadurch sollen 2,5 Mrd. Dollar an Ausgaben gespart werden. Insgesamt verzichtet Merck dabei auf 20 Prozent seiner ursprünglichen Arbeitskräfte. mehr



Loader-Icon