Hygiene ist oberstes Gebot

Triplex-Pumpe senkt Kontaminationsrisiko bei der Produktion von Babynahrung

Pharma
Food
Kosmetik
Chemie
Planer
Betreiber
Einkäufer
Manager

06.05.2019 Bei der Produktion von Babynahrung auf Milchbasis spielen Reinheitsstandards, konstante Qualität und Prozesssicherheit eine wichtige Rolle. Die dafür eingesetzten Pumpen müssen besondere Anforderungen erfüllen, um das Risiko der Kontamination des Endprodukts zu minimieren.

Entscheider-Facts für Betreiber

  • Der Schweizer Babynahrungshersteller Hochdorf Swiss Nutrition setzt eine hygienegerechte Hochdruckpumpe ein, um Milchkonzentrate zuverlässig und sicher zu fördern und zu dosieren.
  • Im Gegensatz zur zuvor eingesetzten Kolbenpumpe benötigt die hermetisch dichte Membranpumpe keine Kolbenspülung, wodurch die Gefahr einer Rekontamination des Endprodukts durch die Anlage erheblich sinkt.
  • Grundlage der Triplex-Baureihe bildet das spezielle Triebwerk: Dank seiner Robustheit ist es für unterschiedliche Bereiche in der Prozess- sowie Lebensmittelindustrie geeignet.
Triplex G3F

Für die Förderung von Milchpulverkonzentrat wird bei Hochdorf seit Kurzem eine Triplex G3F hygienic Prozess-Membranpumpe eingesetzt.
(Bilder: Lewa)

Um Milchkonzentrate zuverlässig und sicher zu fördern und zu dosieren, hat Hochdorf Swiss Nutrition – ein Schweizer Hersteller von Früh- und Folgemilch – eine neue hygienegerechte Hochdruckpumpe angeschafft. Im Gegensatz zur zuvor eingesetzten Kolbenpumpe benötigt die hermetisch dichte Membranpumpe keine Kolbenspülung, wodurch die Gefahr einer Rekontamination des Endprodukts durch die Anlage erheblich sinkt.

Das Unternehmen entschied sich für eine Prozess-Membranpumpe des Typs Triplex G3F in aseptischer Ausführung mit Sammelverrohrung und Drucktransmitterlösung von Lewa. Diese ist für den notwendigen Druck zum Versprühen der Konzentrate im Sprühturm ausgelegt und zeichnet sich zusätzlich durch ihre hermetisch dichten Membranpumpenköpfe, ihr besonders leistungsfähiges Triebwerk sowie die geringe Lärmemission aus. Das Aggregat befindet sich seit April 2017 in störungsfreiem Dauerbetrieb, das Rekontaminationsrisiko wurde erheblich gesenkt.

„Aufgrund der hohen Hygieneanforderungen an die Produktion von Kinder- und Säuglingsnahrung sind ständig Anpassungen an neue gesetzliche Vorgaben notwendig“, erklärt der verantwortliche Plant Manager bei Hochdorf Swiss Nutrition. „Es ist daher essenziell, die einzelnen Komponenten in unserem Werk perfekt aufeinander abzustimmen, damit höchste Reinheitsvorgaben erfüllt und darüber hinaus eine konstante Produktqualität gewährleistet werden. Aus diesem Grund waren die Referenzen des Pumpenherstellers zu ähnlich hygienisch anspruchsvollen Anwendungen wichtig bei der Entscheidungsfindung für die Membranpumpentechnologie.“

Heftausgabe: Mai 2019
Seite:
Wieland Wolff,  Sales Manager  Lewa Schweiz

Über den Autor

Wieland Wolff, Sales Manager Lewa Schweiz
Loader-Icon